Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Gericht verurteilt Thüringen zu Millionenzahlungen an K+S AG

Prozesse Gericht verurteilt Thüringen zu Millionenzahlungen an K+S AG

Thüringen muss weiterhin Millionenbeträge an den Kali- und Düngemittelkonzern K+S AG (Kassel) für Sicherungsarbeiten in DDR-Kaligruben zahlen. Das entschied das Verwaltungsgericht Meiningen nach einem am Montag veröffentlichten Urteil.

Voriger Artikel
Betrug mit "Enkeltrick": Prozess mit Geständnissen eröffnet
Nächster Artikel
Börne-Preis 2015 geht an "FAZ"-Mitherausgeber Kaube

Thüringen muss weiterhin Millionen an K+S AG zahlen.

Quelle: Martin Schutt/Archiv

Meiningen. Damit gaben die Verwaltungsrichter dem Dax-Konzern recht. Er hatte Thüringen verklagt, einen Vertrag von Oktober 1999 uneingeschränkt einzuhalten. Darin hatte sich das Land verpflichtet, die Kosten für die durch den DDR-Kalibergbau im thüringisch-hessischen Grenzgebiet entstandenen Umweltschäden zu übernehmen. Thüringen hat laut Umweltministerium bereits 411 Millionen Euro überwiesen und wollte die Zahlungen nun auf 500 Millionen Euro begrenzen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen