Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Gericht untersagt Export arabischer Handschriften und Bücher
Mehr Hessen Gericht untersagt Export arabischer Handschriften und Bücher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 02.02.2018
Frankfurt/Main

Der Mann habe erklärt, rund 20 000 der Bücher gehörten ihm. Das Gericht befand in dem am Freitag veröffentlichten Beschluss, bis zur endgültigen Klärung der Sach- und Rechtsfragen in dem Fall dürften die Bücher und Schriften nicht ins Ausland gebracht werden (Aktenzeichen: 5 L 5640/17.F).

Der ehemalige langjährige Direktor und Mitbegründer des Instituts für Geschichte der arabisch-islamischen Wissenschaften brachte den Angaben zufolge eine erste Ladung Bücher im Mai 2017 in seine Stiftung in Istanbul ein, eine zweite Lieferung stellte das Zollfahndungsamt Frankfurt sicher. Das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst ordnete an, dass die Sammlungsbestände bis auf weiteres in den Räumen des Instituts verbleiben müssten. Es handele sich um Gegenstände im Sinne des neuen Kulturgutschutzgesetz.

Das Gericht will nun im Hauptsacheverfahren unter anderem grundsätzlich klären, was zu "deutschem Kulturgut" zählt - ob also das Gesetz nur für originär deutsches Kulturgut gilt oder auch für internationales Kulturgut, das einem deutschen Institut im Inland gehört.

dpa

Das Hessische Kabinett entscheidet heute in Wiesbaden über den Termin für die Landtagswahl im Herbst. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und sein Stellvertreter Tarek Al-Wazir (Grüne) haben den 28. Oktober für den Urnengang vorgeschlagen.

21.09.2018

In Hessen soll am 28. Oktober ein neuer Landtag gewählt werden. Die schwarz-grüne Koalition hat einer Umfrage zufolge allerdings keine Mehrheit mehr. CDU und Grüne sehen die Werte als Ansporn für das Wahljahr, wie sie erklärten.

20.09.2018

Hessens SPD-Partei- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel will die Sozialdemokraten bei der Landtagswahl in Hessen zur stärksten Partei machen. "Ich will die nächste Landesregierung anführen", sagte Schäfer-Gümbel am Dienstag in Wiesbaden.

20.09.2018