Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
GM fordert Lohnverzicht bei Opel - IG Metall lehnt ab

Auto GM fordert Lohnverzicht bei Opel - IG Metall lehnt ab

Die Opel-Mutter General Motors (GM) hat von den Mitarbeitern der defizitären deutschen Tochter erneut einen kräftigen Lohnverzicht gefordert.

Voriger Artikel
Geringe Schäden durch Sturmtief „Ulli“
Nächster Artikel
Insolvenzverwalter: Hoffnung für Manroland

Armin Schild sieht keinen Grund für Verhandlungen. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

Rüsselsheim. Dabei gehe es um eine Gesamtsumme von 1,1 Milliarden Euro, schreibt die „Frankfurter Allgemeine Zeitung” (Mittwoch). „Ich kann bestätigen, dass das Unternehmen an uns herangetreten ist, um zu eruieren, ob wir zu Verhandlungen bereit sind”, sagte der Frankfurter IG-Metall-Bezirkschef Armin Schild, der im Opel-Aufsichtsrat sitzt. „Wir haben geantwortet, dass wir keine Veranlassung zu Verhandlungen sehen.” Es gebe einen bis 2014 geltenden Vertrag, der auch vom GM-Management unterzeichnet sei.

Die verbliebenen 40 000 Opel-Beschäftigten hatten zuletzt im Zuge der Sanierung bereits auf Lohnerhöhungen sowie Teile des Weihnachts- und Urlaubsgelds verzichtet. Dennoch steckt Opel weiter tief in den roten Zahlen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel