Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Frostperiode beschert Mainova Absatz-Rekord

Energie Frostperiode beschert Mainova Absatz-Rekord

Der Energieversorger Mainova hat am Dienstag so viel Gas verkauft wie an keinem anderen Tag der laufenden Heizsaison. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in Frankfurt auf Anfrage mit.

Voriger Artikel
Munch-Ausstellung kommt nach Deutschland
Nächster Artikel
Gutachten: Bürgerbegehren gegen Gartenschau unzulässig

Der Frost ist gut für den Energieversorger. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Main. Demnach produzierten die Gaskraftwerke eine Leistung von 770 Megawatt (MW) - im Dezember waren es täglich nur rund 300 MW. Auch der Absatz an Fernwärme stieg wegen des strengen Frostes rasant an: von 368 MW einen Monat zuvor auf 636 MW. Nach Angaben einer Sprecherin lag damit der Energieverbrauch 70 Prozent über einem durchschnittlichen Tag im Januar.

Bleibt es weiterhin so kalt, müssen sich Verbraucher auf höhere Heizkosten einstellen. Ein Einfamilienhaus, das im Dezember noch rund 3000 Kilowattstunden (kWh) verbrauchte, braucht in diesem Monat nach Schätzungen des Unternehmens rund 3300 kWh. Im Februar könnten es sogar schon 4000 kWh sein. Mainova versorgt schwerpunktmäßig im Raum Frankfurt rund eine Million Menschen mit Strom, Erdgas, Wärme und Wasser.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel