Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Verdächtiges Päckchen löst Räumung aus

Frankfurter Weihnachtsmarkt Verdächtiges Päckchen löst Räumung aus

Das Päckchen wird am Donnerstagvormittag nahe des Weihnachtsbaums auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt entdeckt. Die Aufregung ist zunächst groß, der Inhalt des Päckchens letztlich aber harmlos.

Voriger Artikel
Anhörung zum Riederwaldtunnel startet im Januar
Nächster Artikel
Mit fiktiven Beraterverträgen Airline geschädigt

Festlich erleuchtet präsentiert sich der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg in Frankfurt. Am Donnerstagvormittag wurde das Gelände von der Polizei aufgrund eines verdächtigen Päckchens teils geräumt.

Quelle: Boris Roessler

Frankfurt. Ein verdächtiges Päckchen hat eine teilweise Räumung des Frankfurter Weihnachtsmarktes ausgelöst. Kurze Zeit nach dem Fund am Donnerstagvormittag auf dem Römerberg in der Innenstadt gab die Polizei dann Entwarnung. "Bei dem Paket auf dem Weihnachtsmarkt handelte es sich um eine Gabe für die Obdachlosen in Frankfurt. Gut gemeint, aber unglücklich platziert", schrieben die Beamten auf Twitter.

Ein Polizeisprecher sagte, das Päckchen, das so groß wie ein Schuhkarton gewesen sei, sei um kurz nach 10 Uhr von zwei Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes auf einer kleinen Bühne in der Nähe des Weihnachtsbaumes auf dem Römerberg gefunden worden. Es war den Angaben zufolge in Geschenkpapier eingewickelt. "Die Mitarbeiter haben daraufhin die Polizei verständigt, die zunächst auch keine eindeutige Feststellung treffen konnte", sagte Polizei-Pressesprecher Manfred Füllhardt. "Die Kollegen haben dann den Bereich zehn bis 15 Meter um den Fundort herum abgesperrt."

Päckchen geröntgt und dann gesprengt

Mit Hilfe von Mitarbeiterin des Landeskriminalamts (LKA) und des Kampfmittelräumdienstes wurde der Römerberg im Anschluss komplett für den Besuchsverkehr gesperrt. Das Päckchen wurde geröntgt und anschließend gesprengt. "Letztlich ist es harmlos ausgegangen", sagte Füllhardt. In dem Päckchen hätten sich Geschenke für Obdachlose befunden, darunter Socken und andere Bekleidungsstücke. "Was wir bis jetzt ermitteln konnten ist, dass es an dem Fundort bis zum 15. Dezember eine Annahmestelle für Geschenke für Obdachlose gegeben hat und dass dieses Päckchen dort offensichtlich verspätet abgegeben wurde", sagte der Sprecher.

Am Mittag war die Aktion beendet und der Römerberg für die Besucher wieder zugänglich. Der viel besuchte Frankfurter Weihnachtsmarkt war bereits am 15. Dezember wegen zwei herrenloser Koffer geräumt worden. Damals konnte bereits nach 20 Minuten wieder Entwarnung gegeben werden. Die Gepäckstücke enthielten nur Bekleidung und Wäsche. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel