Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Frankfurter Flughafen verkauft Mehrheit an Fracht-Tochter

Luftverkehr Frankfurter Flughafen verkauft Mehrheit an Fracht-Tochter

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport will sich von der Mehrheit seines Frachtabfertigers FCS trennen. Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft soll der weltgrößte Frachtabwickler WFS zu einem ungenannten Preis 51 Prozent der Fraport-Tochter übernehmen, wie die beiden Unternehmen am Mittwoch mitteilten.

Voriger Artikel
Büchner-Preis für Rainald Goetz: "Chronist der Gegenwart"
Nächster Artikel
Multimediakünstler Doug Aitken ab Donnerstag in der Schirn

Frachtabwickler WFS übernimmt 51 Prozent der Fraport-Tochter FCS.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Main. Mit 49 Prozent bleibe man maßgeblicher Anteilseigner bei FCS und setze zur weiteren Entwicklung des Geschäfts auf eine stärkere internationale Ausrichtung, erklärte Fraport. Die FCS wickelt mit rund 600 Mitarbeitern rund ein Fünftel der in Frankfurt anfallenden Fracht ab. Größter Anbieter am Drehkreuz ist Lufthansa Cargo. Die WFS beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit rund 14 000 Menschen und ist an 145 Flughäfen in mehr als 22 Ländern präsent.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen