Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Frankfurter Fluggäste sollten am Samstag Zeitpuffer einplanen

Luftverkehr Frankfurter Fluggäste sollten am Samstag Zeitpuffer einplanen

Reisende am Frankfurter Flughafen müssen an diesem Samstag (4.2.) mit Behinderungen durch Demonstranten rechnen. Bürgerinitiativen gegen den Flughafenausbau erwarten bis zu 10 000 Teilnehmer zu einer Kundgebung am Mittag ab 12 Uhr im Terminal Eins.

Voriger Artikel
Hessen erlebt bisher kälteste Nacht des Winters
Nächster Artikel
Kriminalität in Hessen rückläufig

Demonstranten behindern den Betrieb in Terminal Eins. Foto: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt/Main. "Wir rechnen mit Verzögerungen bei der An- und Abreise vom und zum Flughafen", sagte ein Pressesprecher des Flughafenbetreibers Fraport am Freitag. Der Flugbetrieb selbst werde voraussichtlich nicht beeinflusst.

Fluggäste sollten möglichst frühzeitig anreisen, damit sie ihren Flieger nicht verpassten. Auch sollten sie früher einchecken und dabei beispielsweise das Internet nutzen. "Man muss sich bewusst sein, dass es etwas enger wird", teilte der Fraport-Sprecher mit. Terminal Eins habe deutliche höhere Passagierzahlen als Terminal Zwei. Deshalb sei eine große Zahl von Reisenden von der Demonstration betroffen. Über den ganzen Tag werden rund 125 000 Fluggäste in Frankfurt erwartet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel