Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Flucht und Migration als Thema: Künstlerhaus sucht Dialog
Mehr Hessen Flucht und Migration als Thema: Künstlerhaus sucht Dialog
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 17.01.2018
Der Intendant des Mousonturms, Matthias Pees. Quelle: Andreas Arnold/Archiv
Frankfurt/Main

"Ich glaube, dass wir mit diesem Programm einen Beitrag leisten können zu den gesellschaftlichen Erzählungen", sagte Intendant Matthias Pees am Mittwoch zu den Videoinstallationen, Theaterstücken und Filmen im Rahmen der Programmreihe "Displacements". Bis zum 4. Februar wollen Künstler aus Deutschland, Südafrika, Syrien und Brasilien Flüchtlingsschicksale auf Bühne und Leinwand bringen.

In den teilweise sehr kurzen, aber auch sehr persönlichen und direkten Projekten werde es auch "eins zu eins-Begegnungen" geben, sagte Pees etwa über das 15-minütige Programm "As far as my fingertips take me" (etwa: so weit meine Fingerspitzen reichen) der libanesischen Künstlerin Tania El Khoury. Der südafrikanische Künstler Brett Bailey wiederum lädt zur Reise durch ein Labyrinth mit "lebenden Bildern" ein, die Geschichten von Flüchtlingen wie auch von Einheimischen erzählen. Zahlreiche der Akteure sind selbst Flüchtlinge, die Bailey in Athen, Calais und anderen Orten kennen gelernt hatte.

dpa

Hessens SPD-Partei- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel will die Sozialdemokraten bei der Landtagswahl in Hessen zur stärksten Partei machen. "Ich will die nächste Landesregierung anführen", sagte Schäfer-Gümbel am Dienstag in Wiesbaden.

20.09.2018

Die AfD peilt nach dem klaren Einzug in den Bundestag auch bei der Landtagswahl in Hessen 2018 ein zweistelliges Ergebnis an. In Hessen war die Alternative für Deutschland bei der Bundestagswahl nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf 11,9 Prozent der Stimmen gekommen.

20.09.2018
OP „Es gibt keine Zeit für Träume“ - Pussy Riot-Mitglied Samuzewitsch im Interview

Vor einem Jahr wurde das Urteil über Pussy Riot gesprochen. Wegen einer Anti-Putin-Demonstration wurden die Bandmitglieder zu zwei Jahren Haft verurteilt.Ein Gespräch mit Jekaterina Samuzewitsch, die inzwischen wieder frei ist.

06.03.2018