Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Feuerwerks-Verkauf: Wiederholt Verstöße entdeckt
Mehr Hessen Feuerwerks-Verkauf: Wiederholt Verstöße entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 27.12.2017
Feuerwerksraketen liegen in einem Kaufhaus. Quelle: Lino Mirgeler/Archiv
Darmstadt

Mitunter fehle ein Feuerlöscher, Fluchtwege seien blockiert. Die meisten Mängel ließen sich aber mit relativ wenig Aufwand abstellen. Nach Erfahrungen Hagners werden etwa bei jeder zehnten Kontrolle Verstöße aufgedeckt.

Im Verkaufsraum wie im Lager darf aus Sicherheitsgründen eine bestimmte Menge an Feuerwerkskörpern nicht überschritten werden. Verkauft werden darf Silvesterfeuerwerk in diesem Jahr zwischen dem 28. und dem 30. Dezember, der Verkauf beginnt also am (morgigen) Donnerstag. Angezündet werden dürfen die Feuerwerkskörper nur am 31. Dezember und 1. Januar.

Hagner riet, nur zugelassene Böller und Kracher zu kaufen. Der Kontrolleur warnte vor illegalen Feuerwerkskörpern. Gefährlich seien auch selbst zusammengebastelte Kracher. Ein paar Tipps, was in der Silvesternacht beachtet werden sollte: "Enganliegende Kleidung tragen", rät Hagner. "Nicht, dass etwas in den Kragen fliegen kann und dann am Körper explodiert." Raketen gehörten zum Abschießen in eine Glasflasche, die müsse fest stehen und nicht umfallen können. Vorsicht auch auf Balkonen und Terrassen: "Nicht dass dort der vertrocknete Weihnachtsbaum herumsteht und gelbe Säcke liegen."

Das Sozialministerium mahnte zudem am Mittwoch, sich vor dem Böllern mit Alkohol zurückzuhalten und Blindgänger nicht erneut anzuzünden; sie sollten mit Wasser überschüttet und entsorgt werden.

dpa

Die AfD peilt nach dem klaren Einzug in den Bundestag auch bei der Landtagswahl in Hessen 2018 ein zweistelliges Ergebnis an. In Hessen war die Alternative für Deutschland bei der Bundestagswahl nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf 11,9 Prozent der Stimmen gekommen.

20.09.2018
OP „Es gibt keine Zeit für Träume“ - Pussy Riot-Mitglied Samuzewitsch im Interview

Vor einem Jahr wurde das Urteil über Pussy Riot gesprochen. Wegen einer Anti-Putin-Demonstration wurden die Bandmitglieder zu zwei Jahren Haft verurteilt.Ein Gespräch mit Jekaterina Samuzewitsch, die inzwischen wieder frei ist.

06.03.2018
Hessen Ausgehen: Der Tipp - Grabesgruß aus den Neunzigern

Mark Lanegan stellt Dienstag im Musikzentrum seine Platte ,,Blues Funeral" vor. Eine düstere Platte über Vergebliches und Vergängliches ohne viel schnickschnack.

13.11.2012