Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° heiter

Navigation:
Facebook bedauert Merck-Verwechslung

Internet Facebook bedauert Merck-Verwechslung

Der deutsche Pharma-Hersteller Merck KGaA hat seine Facebook-Seite an den US-Rivalen Merck & Co. durch ein Versehen des Online-Netzwerks verloren.

Voriger Artikel
Trockenheit lässt Grundwasserstände sinken
Nächster Artikel
Bouffier spricht über Börse - Rat von Kissinger

Die Merck KGaA forderte eine Erklärung von Facebook. Foto: Stephan Jansen

Darmstadt . Ein Facebook-Sprecher entschuldigte sich und sprach im „Wall Street Journal” am Montag von einem „Verwaltungsfehler”. Die Darmstädter Merck KGaA hatte über ein New Yorker Gericht eine Erklärung von Facebook verlangt.

Dem Antrag zufolge hatte die Merck KGaA sich bei Facebook die Adresse www.facebook.com/merck im März 2010 gesichert. Im Oktober dieses Jahres stellten die Deutschen demnach jedoch fest, dass dort die Präsenz des US-Konkurrenten zu finden ist. Facebook habe bei ersten Anfragen wenig Entgegenkommen gezeigt, deshalb sei Merck KGaA vor Gericht gezogen.

Dem „Wall Street Journal” zufolge will Facebook, dass die beiden Unternehmen jetzt zunächst untereinander klären, wer die Web-Adresse bekommt. Merck KGaA und Merck & Co. gehen zwar auf gemeinsame Wurzeln zurück, haben aber schon lange nichts mehr miteinander zu tun.

Voriger Artikel
Nächster Artikel