Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Explodiertes Päckchen: Unfall statt Anschlag

Frankfurt Explodiertes Päckchen: Unfall statt Anschlag

Explosion am Frankfurter Flughafen: Dort explodierte am Montagnachmittag ein Päckchen. Einen Anschlag kann die Polizei aber mittlerweile ausschließen.

Voriger Artikel
Hessen lässt Konjunkturprogramme untersuchen
Nächster Artikel
Lautenschläger kritisiert EU-Milchpolitik

Das Briefzentrum der Deutschen Post am Flughafen in Frankfurt am Main.

Frankfurt. Unfall statt Anschlag: Das am Montag im Internationalen Briefzentrum am Frankfurter Flughafen explodierte Päckchen ist mit Zubehör für Flugsicherheitssysteme gefüllt gewesen. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

Bei einer Routinekontrolle hatte ein 48 Jahre alter Zollbeamter am Montag leichte Verbrennungen und Schnittwunden an der rechten Hand erlitten. Das Päckchen sei für eine Firma im nordbayerischen Kulmbach bestimmt gewesen. Sie wartet Flugzeugrettungssysteme, die mit Sprengstoff Fallschirme auslösen.

Ob das Päckchen als Gefahrgut gekennzeichnet war, war zunächst noch unklar. Die Polizei ermittelt daher wegen einer möglichen Straftat.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen