Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Evangelische Kirchenvertreter werben um Mitmenschlichkeit
Mehr Hessen Evangelische Kirchenvertreter werben um Mitmenschlichkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 25.12.2017
Speyer/Düsseldorf/Darmstadt

Sie warben in ihren Gottesdiensten um Mitmenschlichkeit und Liebe.

Der pfälzische Kirchenpräsident Christian Schad rief die Christen dazu auf, Fremdem und Neuem mit Offenheit und Mitgefühl zu begegnen. Zerstörerische Kräfte versuchten, Flüchtlinge und Menschen aus anderen Kulturen und Religionen zu diskriminieren. "Glauben wir ihnen nicht, die aus den Opfern der Gewalt ihren politischen Profit ziehen wolle." Den Scharfmachern müsse man zurufen: "Unsere Angst bekommt ihr nicht."

Der Präses der Evangelischen Landeskirche im Rheinland, Manfred Rekowski, mahnte, sich an Weihnachten auf das Wesentliche zu besinnen. "Ich selbst kann mit Weihnachten, dem Original, und dem, was hinzugekommen ist, gut leben."

Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung wies auf die besondere Bedeutung menschlicher Nähe und Zuwendung hin. Das Kind in der Krippe stehe mit seinem Leben und seiner Botschaft dafür, "dass Menschen davon leben, dass sie als Menschen füreinander da sind". Im Tiefsten Inneren lebten Menschen von der Liebe, die ihnen geschenkt werde und die sie anderen schenkten.

dpa

Die AfD peilt nach dem klaren Einzug in den Bundestag auch bei der Landtagswahl in Hessen 2018 ein zweistelliges Ergebnis an. In Hessen war die Alternative für Deutschland bei der Bundestagswahl nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf 11,9 Prozent der Stimmen gekommen.

20.09.2018
OP „Es gibt keine Zeit für Träume“ - Pussy Riot-Mitglied Samuzewitsch im Interview

Vor einem Jahr wurde das Urteil über Pussy Riot gesprochen. Wegen einer Anti-Putin-Demonstration wurden die Bandmitglieder zu zwei Jahren Haft verurteilt.Ein Gespräch mit Jekaterina Samuzewitsch, die inzwischen wieder frei ist.

06.03.2018
Hessen Ausgehen: Der Tipp - Grabesgruß aus den Neunzigern

Mark Lanegan stellt Dienstag im Musikzentrum seine Platte ,,Blues Funeral" vor. Eine düstere Platte über Vergebliches und Vergängliches ohne viel schnickschnack.

13.11.2012