Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Erde in Südhessen bebt wieder: Wände wackeln, Gläser klirren
Mehr Hessen Erde in Südhessen bebt wieder: Wände wackeln, Gläser klirren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 29.10.2014
Anzeige
Darmstadt

Das Beben hatte eine Stärke von 3,5 auf der Richterskala, berichtete das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie in Wiesbaden. "In der Wohnung wackelten kurz die Wände, die Gläser klirrten im Wohnzimmerschrank", beschrieb ein Darmstädter die Auswirkungen. Schäden wurden laut Polizei zunächst nicht gemeldet. Nach Angaben des Landesamts lag das Zentrum des Bebens in etwa fünf Kilometern Tiefe.

"Sehr eindrucksvoll. Knall, Gebäudeerschütterung, schwingender Boden als sei ein Lastwagen samt Anhänger in den Supermarkt gekracht", twitterte die Arbeitsgemeinschaft Astronomie und Weltraumtechnik aus Darmstadt. "Es hat einen Riesenschlag getan, als durchbreche jemand die Schallmauer", sagte ein Polizist am Abend.

Erdbeben sind nach Angaben der Experten des Landesamtes in der Region nicht ungewöhnlich. Im Oberrheingraben und an dessen Rändern, zu denen der Odenwald gehört, baue sich Spannung ab. Diese Spannungen entstünden, weil sich der afrikanische Kontinent in den europäischen hineinschiebe. Viele kleinere Beben nehme meist gar niemand wahr.

Seit März hat das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie in Südhessen schon mehr als 70 messbare Erdstöße registriert. Ein Beben im Mai in der Region südöstlich von Darmstadt bei Mühltal/Nieder-Beerbach war mit einer Stärke von 4,2 das stärkste in Hessen seit fast 20 Jahren. Damals waren in der Mühltal drei Dutzend Schornsteine beschädigt worden. Insgesamt gingen laut Landesamt für Geologie mehr als 100 Schadensmeldungen bei der Gemeinde ein. Im kleinen Ort Nieder-Beerbach ist jedes siebte Haus beschädigt.

dpa

Anzeige