Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Edersee gibt Schätze preis

Trockenheit Edersee gibt Schätze preis

Hessens größter See, der Edersee, gibt in diesen Tagen wieder seine Schätze preis.

Voriger Artikel
Greenpeace demonstriert gegen Kraftwerk Biblis
Nächster Artikel
Ben-Witter-Preis für Ulrich Holbein

Die Aseler Brücke im Edersee ist nur zu sehen, wenn der Wasserstand sehr niedrig ist.

Quelle: dpa

Waldeck . Der Edersee verliert wegen mangelnden Regens und den Abfluss durch die Staumauer derzeit erheblich Wasser und ermöglicht einen Blick auf Ruinen, die sonst im Wasser verborgen liegen. Beim Dorf Asel kann jetzt trockenen Fußes die vierbogige Brücke überquert werden, die sonst einige Meter unter Wasser liegt. Auch andere Ruinen der Dörfer, die vor einem Jahrhundert im See verschwanden, kommen jetzt wieder ans Tageslicht. In Hessens größten See passen fast 200 Millionen Kubikmeter Wasser, derzeit sind es 78 Millionen. Ende des Monats sollen es nur noch 40 Millionen sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen