Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Deutsche-Bank-Chef beklagt "politisches Vakuum" in Berlin
Mehr Hessen Deutsche-Bank-Chef beklagt "politisches Vakuum" in Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 18.01.2018
John Cryan, Chef der Deutschen Bank. Quelle: Arne Dedert/Archiv
Berlin

Die Niedrigzinsphase in Europa neige sich dem Ende entgegen, im Nahen Osten kochten neue und alte Konflikte hoch. "Und ausgerechnet jetzt erlaubt sich Deutschland ein politisches Vakuum", sagte Cryan beim Neujahresempfang der Deutschen Bank am Donnerstag in Berlin.

Noch verkrafte das Land die zähe Regierungsbildung ganz gut. "Früher oder später werden zu viele politische Fragezeichen aber Unternehmen zögern lassen, wenn es um langfristige Investitionen geht", sagte Cryan.

Er forderte eine starke Europäische Union, die Deutschland mitgestalten solle. Als zentrale Aufgaben Europas sieht er die Sicherheitspolitik, die Geld- und Finanzmarktpolitik sowie die Digitalisierung. Jedoch fürchtet Cryan, dass andere "das Drehbuch schreiben". Deutschland müsse daher bald auf die Reformvorschläge des französischen Präsidenten Emmanuel Macron antworten.

Cryan beklagte weiter, dass sich in Europa in den vergangenen zwölf Monaten wenig getan habe für einen gemeinsamen Finanzmarkt. "Die Bankenunion war richtig und wichtig. Nun dürfen wir nicht auf halber Strecke stehen bleiben, sondern müssen die Kapitalmarktunion folgen lassen", forderte er.

dpa

Hessens SPD-Partei- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel will die Sozialdemokraten bei der Landtagswahl in Hessen zur stärksten Partei machen. "Ich will die nächste Landesregierung anführen", sagte Schäfer-Gümbel am Dienstag in Wiesbaden.

20.09.2018

Die AfD peilt nach dem klaren Einzug in den Bundestag auch bei der Landtagswahl in Hessen 2018 ein zweistelliges Ergebnis an. In Hessen war die Alternative für Deutschland bei der Bundestagswahl nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf 11,9 Prozent der Stimmen gekommen.

20.09.2018
OP „Es gibt keine Zeit für Träume“ - Pussy Riot-Mitglied Samuzewitsch im Interview

Vor einem Jahr wurde das Urteil über Pussy Riot gesprochen. Wegen einer Anti-Putin-Demonstration wurden die Bandmitglieder zu zwei Jahren Haft verurteilt.Ein Gespräch mit Jekaterina Samuzewitsch, die inzwischen wieder frei ist.

06.03.2018