Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Demo gegen Hahn-Aufsichtsrat Riebel - Spekulationen um Pleite

Luftverkehr Demo gegen Hahn-Aufsichtsrat Riebel - Spekulationen um Pleite

Nach den Spekulationen um eine angeblich drohende Pleite des Hunsrück-Flughafens Hahn haben dort nach Angaben der Betreiber rund 100 Demonstranten gegen den Aufsichtsrat Jochen Riebel protestiert.

Voriger Artikel
Fast 40 Jahre nach Opec-Anschlag beginnt Mordprozess in Frankfurt
Nächster Artikel
Opposition kritisiert Entwurf zu Verfassungsschutzgesetz-Reform

Ist der Hunsrück-Flughafens Hahn wirklich Pleite?

Quelle: Thomas Frey

Mainz. Die Mitarbeiter der Flughafengesellschaft sowie Mitglieder der Initiative "Bürger für Hahn" hielten laut einer Airport-Sprecherin am Freitag vor einer Sitzung des Aufsichtsrats Schilder hoch mit Aufschriften wie "Riebel hör auf" und "Riebel gefährdet den Hahn". Hessens früherer CDU-Bundesratsminister habe kurz mit den Demonstranten gesprochen. Auf der Tagesordnung der Sitzung stand die wirtschaftliche Lage des Flughafens.

Riebel hatte gewarnt, dass dem Hahn im Frühling 2013 das Geld ausgehen könnte. Das sorgte für viel Wirbel. Die Geschäftsführer erreichten mit einer einstweiligen Verfügung, dass der Ex-Minister dies nicht mehr öffentlich wiederholen darf. Der vom Land Hessen entsandte Aufsichtsrat legte dagegen nach eigenen Worten Widerspruch ein. Die Geschäftsführung wirft Riebel Rufschädigung mit negativen finanziellen Folgen vor. Dieser wies das als Unsinn zurück.

In der mehrstündigen Sitzung des zehnköpfigen Aufsichtsrats hinter verschlossenen Türen war am Freitag auch die Geschäftsführung eingeladen. Der abgelegene ehemalige US-Fliegerhorst Hahn gehört zu 82,5 Prozent dem Land Rheinland-Pfalz und zu 17,5 Prozent Hessen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel