Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
David-Bowie-Spinne tot: Männchen attackiert Weibchen

Tiere David-Bowie-Spinne tot: Männchen attackiert Weibchen

Die beiden Spinnen mit dem berühmtem Namen sorgten für Nachwuchs - doch dann brach ein tödlicher Streit aus: Ein Männchen der Spezies "Heteropoda davidbowie" habe im Frankfurter Senckenberg Museum sein Weibchen angegriffen und getötet, sagte Spinnenexperte Peter Jäger vom Senckenberg Forschungsinstitut am Freitag.

Voriger Artikel
Stark betrunkener Autofahrer baut drei Unfälle
Nächster Artikel
90-Millionen-Jackpot geknackt: 3 Gewinner aus Deutschland

Die weibliche Spinne wurde tot aufgefunden.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt/Main. Die beiden Riesenkrabbenspinnen waren in einer Ausstellung zu sehen. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung online über die Attacke berichtet.

David-Bowie-Fan Jäger entdeckte die Art und nannte sie nach dem vor knapp einem Jahr gestorbenen Star. Die Spinnen sind gelblich-braun und können es auf eine Beinspannweite bis zu 13 Zentimeter bringen, ihre Paarung sorgte vergangenes Jahr für bundesweites Interesse.

Zwischen den Jahren sei nun das Weibchen tot aufgefunden worden, sagte Jäger. Das Männchen habe es getötet und angefressen. Dies sei nicht normal in der Natur und werfe Fragen auf. Genügend Futter sei vorhanden gewesen. "Ich vermute, dass die beiden sich verpaart haben, dabei sitzt das Männchen auf dem Weibchen, und dass es das Weibchen dabei gebissen hat." Jäger sagte, der Kokon mit Spinneneiern sei heil geblieben, er werde sich nun dessen annehmen und ihn vor dem Schlüpfen der kleinen Spinnen lockern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen