Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Chinesische HNA erneuert Treueschwur zur Deutschen Bank
Mehr Hessen Chinesische HNA erneuert Treueschwur zur Deutschen Bank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 09.02.2018
Bei der Deutschen Bank haben sich die Anteilsverhältnisse geändert. Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv
Frankfurt/Main

"HNA bleibt ein langfristiger Großinvestor der Deutschen Bank", teilte ein Sprecher des österreichischen Vermögensverwalters C-Quadrat am Freitag mit, über den die Beteiligung läuft.

Die Stimmrechte sanken von 9,90 Prozent auf 9,21 Prozent, wie aus Pflichtmitteilungen vom Freitag hervorgeht. Obendrein wird der Großteil der Stimmrechte nun über Finanzinstrumente ausgeübt - nur noch 4,32 Prozent hält das Unternehmen direkt. Nach den Worten des C-Quadrat-Sprechers kann es in den kommenden Wochen zu weiteren Schwankungen kommen und dabei auch zur Berührung von Meldeschwellen, über denen Veränderungen bei Anteilen mitgeteilt werden müssen. Grund sei die "langfristige Anpassung der Finanzierungsstruktur der Beteiligung an der Deutschen Bank".

HNA war Anfang 2017 groß bei der Deutschen Bank eingestiegen. Mit dem C-Quadrat-Gründer Alexander Schütz sitzt auch ein Vertreter der Chinesen im Aufsichtsrat des Geldhauses. Von Anfang an stand aber die Struktur und Finanzierung der Beteiligung in der Kritik. HNA hatte sich mittels Derivaten gegen Kursverluste abgesichert, was den Chinesen den Vorwurf einbrachte, die Deutsche Bank nur als Spekulationsobjekt zu sehen. Zudem stand angesichts der zahlreichen Übernahmen durch HNA die Frage im Raum, ob sich der Konzern nicht übernommen habe.

Statthalter Schütz hatte im Dezember in einem Interview mit dem "Handelsblatt" die Sorgen zu zerstreuen versucht. Er hatte die Deutsche Bank als ein "Kerninvestment für HNA" bezeichnet. Nach dem dritten Jahresverlust in Folge ist die Aktie der Frankfurter allerdings auf den tiefsten Stand seit November 2016 gefallen. Alleine seit Jahresbeginn hat sie mehr als ein Fünftel an Wert verloren.

dpa

Das Hessische Kabinett entscheidet heute in Wiesbaden über den Termin für die Landtagswahl im Herbst. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und sein Stellvertreter Tarek Al-Wazir (Grüne) haben den 28. Oktober für den Urnengang vorgeschlagen.

21.09.2018

In Hessen soll am 28. Oktober ein neuer Landtag gewählt werden. Die schwarz-grüne Koalition hat einer Umfrage zufolge allerdings keine Mehrheit mehr. CDU und Grüne sehen die Werte als Ansporn für das Wahljahr, wie sie erklärten.

20.09.2018

Hessens SPD-Partei- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel will die Sozialdemokraten bei der Landtagswahl in Hessen zur stärksten Partei machen. "Ich will die nächste Landesregierung anführen", sagte Schäfer-Gümbel am Dienstag in Wiesbaden.

20.09.2018