Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Braunbären-Babys im Wildpark Knüll eingeschläfert

Freizeit Braunbären-Babys im Wildpark Knüll eingeschläfert

Tierdrama im Wildpark Knüll in Nordhessen: Auch die beiden verbliebenen Braunbär-Babys sind tot. Sie seien am Montag auf Anraten des Tierarztes eingeschläfert worden, teilte der Wildpark am Abend mit.

Voriger Artikel
Ex-Allianz-Vorstand Faber soll neuer Börsen-Chefaufseher werden
Nächster Artikel
Maskierte Männer überfallen Ehepaar in Wohnung

Die kleinen Braunbären mussten eingeschläfert werden. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

Homberg/Efze. "Die Maßnahme wurde nötig, da sich der Zustand der Jungtiere in den letzten Tagen dramatisch verschlechtert hatte", hieß es in der Mitteilung. Eines der Tiere werde derzeit in der veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Gießen untersucht. Details will der Tierpark am Dienstag mitteilen.

Im Januar hatten insgesamt drei kleine Braunbären im Wildpark das Licht der Welt entdeckt. Der kleinste der Drillinge war bereits kürzlich gestorben - er wurde am 11. März leblos im Nest gefunden. Die Todesursache war zunächst nicht klar, hieß es damals. Allerdings werde bei Wildtieren häufig ein schwaches, kränkliches Jungtier zugunsten kräftigerer Geschwister weniger versorgt. Es habe nichts auf den bevorstehenden Tod hingedeutet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel