Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Bouffier sagt im NSU-Untersuchungsausschuss aus

Extremismus Bouffier sagt im NSU-Untersuchungsausschuss aus

Der hessische Regierungschef Volker Bouffier (CDU) muss am kommenden Freitag (28. September) im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags in Berlin aussagen.

Voriger Artikel
Rentsch verlässt EBS-Stiftungsvorstand
Nächster Artikel
Nach Schüssen in Gießen - Tatverdächtiger in Psychiatrie

Bouffier muss im NSU-Untersuchungsausschuss aussagen.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden/Berlin. Der CDU-Politiker soll erklären, warum er 2006 nach dem Mord an dem Internetcafé-Betreiber Halit Yozgat in Kassel Aussagegenehmigungen für V-Leute des hessischen Verfassungsschutzes verweigerte.

Auch dieser Mord wird dem Konto der rechten Zwickauer Terrorzelle zugerechnet, die sich Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) nannte. Bouffier ist der erste amtierende Ministerpräsident, der im U-Ausschuss Rede und Antwort stehen muss; er war 2006 hessischer Innenminister.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel