Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Bouffier: Deutschsprachige Minderheit in Rumänien "Brücke"

Regierung Bouffier: Deutschsprachige Minderheit in Rumänien "Brücke"

Als "Brücke" zwischen beiden Ländern hat Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier die deutschsprachige Minderheit in Rumänien gewürdigt. Der CDU-Politiker eröffnete in Sibiu (Hermannstadt) zum Abschluss seines Besuchs den Deutschen Wirtschaftsclub, wie Regierungssprecher Michael Bußer am Sonntag berichtete.

Voriger Artikel
Früher NZZ-Feuilleton-Chef Meyer mit Börne-Preis ausgezeichnet
Nächster Artikel
Harmloser Waffen-Nachbau löst Polizeieinsatz aus

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).

Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv

Sibiu/Wiesbaden. Beim Besuch des deutschsprachigen Gymnasiums kündigte Bouffier an, sich für Stipendien der dortigen Schüler einzusetzen. Sibiu ist das Zentrum der deutschen Minderheit in Rumänien, die vom Auswärtigen Amt mit rund 45 000 Menschen beziffert wird.

Rumänien sei viel moderner und weiter, "als wir glauben", lautete das Fazit Bouffiers. Wichtig sei der Kampf gegen die Korruption in Rumänien sowie der Ausbau der Infrastruktur. Da könne auch Hessen weiterhelfen. Bouffier war in Rumänien bis Samstag in Begleitung einer Wirtschaftsdelegation unterwegs.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen