Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Betreiber RWE bereit für Biblis-Abbau: Genehmigung erwartet

Atom Betreiber RWE bereit für Biblis-Abbau: Genehmigung erwartet

Der Betreiber RWE rechnet damit, dass bald eine wichtige Hürde für den Abbau des stillgelegten Atomkraftwerks Biblis genommen wird. "Falls wir noch im September eine Aufbewahrungsgenehmigung erhalten, werden wir noch in diesem Jahr den ersten Castor-Behälter mit Brennelementen füllen", sagte Kraftwerks-Leiter Horst Kemmeter am Montag in Biblis.

Voriger Artikel
P&G muss auf Werbespruch für "Lenor"-Weichspüler verzichten
Nächster Artikel
EU prüft Beschwerde der deutschen Buchbranche gegen Amazon

Das Atomkraftwerk Biblis in Südhessen.

Quelle: Boris Roessler

Biblis. "Wir stehen Gewehr bei Fuß." Die Genehmigung wird vom Bundesamt für Strahlenschutz erwartet.

Zur Aufnahme von abgeklungenen Brennelementen werden etwas über 50 Castoren benötigt. Sie werden dann im Standortzwischenlager Biblis untergebracht. Da für das Befüllen eines Castors etwa zwei Wochen veranschlagt sind, soll nach dem Block A der Block B dann Ende 2017 frei von Kernbrennstoffen sein. Mit dem eigentlichen Abbau soll 2017 begonnen werden. Dafür werden rund 15 Jahre veranschlagt. Das Kraftwerk war 2011 stillgelegt worden, damals war es der älteste kommerziell genutzte Atomreaktor Deutschlands.

Im Standortzwischenlager ist Platz für 135 Castoren, 51 volle stehen dort bereits. Von den jetzt noch gebrauchten Castoren sind schon 38 vor Ort, aber noch leer. Das Standortzwischenlager ist bis 2046 genehmigt. Das Atommüll-Endlager Schacht Konrad in Salzgitter soll laut RWE frühestens 2022 zur Verfügung stehen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen