Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Bauern schaffen Brutplätze für die Feldlerche

Hüttenberg Bauern schaffen Brutplätze für die Feldlerche

Die bedrohte Feldlerche darf sich in Hessen über mehr Platz zum Brüten freuen.

Voriger Artikel
Flusspferd Tana wird 50 Jahre alt
Nächster Artikel
Großes Aufräumen nach Tornado in Mittelhessen

Für die Feldlerche werden mehr Lerchenfenster zur Verfügung gestellt.

Hüttenberg. Auf mehr als 400 Äckern haben Bauern dem Singvogel laut Naturschutzbund (NABU) ein Stückchen Land reserviert - sogenannte Lerchenfenster. Ein Jahr nach dem Start werteten der hessische NABU und der Bauernverband ihre gemeinsame Aktion "Lerchenfenster für Hessen" als Erfolg. Diese etwa 20 Quadratmeter großen, nicht eingesäten Lücken auf Feldern würden dem Sänger ideale Brutmöglichkeiten bieten. "Die Feldlerchenbestände sind in den letzten zehn Jahren um 10 bis 15 Prozent zurück gegangen", erklärte NABU-Landeschef Hartmut Mai im mittelhessischen Hüttenberg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen