Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Autobahn 44 Richtung Kassel bleibt bis Mittwoch gesperrt

Unfälle Autobahn 44 Richtung Kassel bleibt bis Mittwoch gesperrt

Nach der Sperrung der Autobahn bei Kassel herrscht auf den Ausweichstraßen viel Verkehr. Auf einer dieser Routen kommt es zu einem folgenschweren Unfall.

Voriger Artikel
Drei Verletzte bei Unfall während Wendemanövers

Wegen eines abstürzendes Betonteils wurde die A44 Richtung Kassel gesperrt.

Quelle: Uwe Zucchi

Kassel. Die Autobahn 44 bei Kassel bleibt nach einem Baustellenunfall in Fahrtrichtung Osten bis zum 20. Dezember gesperrt. Erst am kommenden Mittwoch werde die Verkehrsfreigabe anvisiert, teilte die Straßenbaubehörde Hessen Mobil am Freitag mit. Am Donnerstag war ein Betonteil bei Brückenarbeiten auf eine Stützkonstruktion gestürzt. Aus Sicherheitsgründen wurde die Autobahn Richtung Kassel gesperrt und der Verkehr umgeleitet.

Umleitungen sind eingerichtet. Die Verkehrsteilnehmer wurden gebeten, ab der Anschlussstellen Bad Wilhelmshöhe die ausgewiesene Umleitung U79 zu nutzen. Der Schwerverkehr wird ab der Anschlussstelle Zierenberg über die neu eingerichtet Umleitungsstrecke - U1 - zur A49, Anschlussstelle Fritzlar, geführt.

Welche Schäden entstanden sind, wird den Angaben zufolge noch geprüft. Hessenmobil erstellte mit einem Prüfstatiker, einem Planungsbüro und eine Baufirma ein Sicherungskonzept zur Stabilisierung der durch den Unfall beschädigten Brückenstütze. Die Baufirma habe mit den Sanierungsarbeiten bereits begonnen. Im Schichtbetrieb werde rund um die Uhr gearbeitet.

Durch die Sperrung kam es auf der A44 stundenlang zu Staus, teilweise mit einer Länge von über zehn Kilometern. Auch auf den Umleitungsstrecken gehe es zäh voran, sagte ein Polizeisprecher am Nachmittag: "Meldungen über einen kompletten Stillstand liegen uns aber nicht vor." Besonders betroffen von den Verkehrsbehinderungen waren die Stadt Baunatal und Kassel.

Auf einer der Umleitungsstrecken kam es am Freitag zu einem Unfall mit zwei verletzten Autofahrern. Die Männer im Alter von 74 und 78 Jahren waren auf der L 3215 in Schauenburg (Kreis Kassel) in entgegengesetzten Richtungen unterwegs und zusammengestoßen. Der Grund war laut Polizei auch am Abend noch unklar. Der 74-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber, der andere mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Straße musste voll gesperrt werden, wurde aber nach zwei Stunden wieder frei gegeben. Den Gesamtsachschaden bezifferte die Polizei auf rund 30 000 Euro.

Auf der A44 wird zwischen der Anschlussstelle Kassel-Bad Wilhelmshöhe und dem Autobahnkreuz Kassel-West eine Unterführung für Straßenbahn, Rad- und Gehweg abgerissen und ersetzt. Bei diesem Arbeiten stürzte das Betonteil ab. Die Fahrtrichtung Dortmund ist nicht von der Sperrung betroffen.

dpa

Voriger Artikel
Mehr aus Panorama