Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Alle zwölf Bewerber als OB-Kandidaten zugelassen
Mehr Hessen Alle zwölf Bewerber als OB-Kandidaten zugelassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 29.12.2017
Eine Frau macht ein Kreuz auf einem Wahlzettel. Quelle: Sebastian Gollnow/Archiv
Frankfurt/Main

Damit treten am 25. Februar 2018 fünf Frauen und sieben Männer zur Wahl an. Nach einer Vorabprüfung durch das Bürgeramt Statistik und Wahlen sagte Hans-Joachim Grochocki von der Geschäftsstelle Wahlen: "Alle Wahlvorschläge sind zulassungsfähig." Es gebe keine Beanstandungen.

Die Reihenfolge der Kandidaten auf dem Wahlzettel ergibt sich aus dem Ergebnis ihrer jeweiligen Parteien bei der vergangenen Kommunalwahl im März 2016. Als Kandidatin der stärksten Partei steht demnach Bernadette Weyland (CDU) an erster Stelle. Erst danach folgen Amtsinhaber Peter Feldmann (SPD), Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne) und Janine Wißler (Linke). Für die kleineren Parteien im Stadtparlament treten Nico Wehnemann (Die Partei) und Michael Weingärtner (Freie Wähler) an.

Über die Platzierung der anderen sechs Kandidaten entschied am Freitag das Los. Aus einem Glasbehälter zog Gemeindewahlleiterin Regina Fehler zuerst den chinesischen Unternehmensberater Ming Yang, der nun an siebter Stelle steht. Hinter ihm stehen der frühere städtische Sicherheitsdezernent Volker Stein, die Soziologin Felicia Herrschaft und der Friseur Karsten Schloberg. Auf den letzten beiden Plätzen sind die Ingenieurin Juli Wünsch und der Sozialpädagoge Hein Fischer gelistet.

dpa

Die AfD peilt nach dem klaren Einzug in den Bundestag auch bei der Landtagswahl in Hessen 2018 ein zweistelliges Ergebnis an. In Hessen war die Alternative für Deutschland bei der Bundestagswahl nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf 11,9 Prozent der Stimmen gekommen.

20.09.2018
OP „Es gibt keine Zeit für Träume“ - Pussy Riot-Mitglied Samuzewitsch im Interview

Vor einem Jahr wurde das Urteil über Pussy Riot gesprochen. Wegen einer Anti-Putin-Demonstration wurden die Bandmitglieder zu zwei Jahren Haft verurteilt.Ein Gespräch mit Jekaterina Samuzewitsch, die inzwischen wieder frei ist.

06.03.2018
Hessen Ausgehen: Der Tipp - Grabesgruß aus den Neunzigern

Mark Lanegan stellt Dienstag im Musikzentrum seine Platte ,,Blues Funeral" vor. Eine düstere Platte über Vergebliches und Vergängliches ohne viel schnickschnack.

13.11.2012