Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
AKW-Biblis: 1000 Arbeitsplätze in Gefahr

Atom AKW-Biblis: 1000 Arbeitsplätze in Gefahr

Der Atomausstieg in Deutschland bedroht im ältesten Kraftwerk Biblis in Südhessen rund 1000 ständige Arbeitsplätze.

Voriger Artikel
Einbrecher wird von Polizei befreit
Nächster Artikel
IG Metall plädiert für NPD-Verbot

Im Zuge der Abbau sind nun 1000 Arbeitsplätze in Gefahr. Foto: Boris Roessler

Biblis. Bis zum Jahresende würden in der stillgelegten Anlage allein mehr als 250 der rund 300 dauerhaft Beschäftigten von Fremdfirmen nichts mehr zu tun bekommen, sagte Kraftwerksleiter Hartmut Lauer am Montagabend bei einer Info-Veranstaltung. Die restlichen etwa 700 Beschäftigten gehören zum Biblis-Betreiber RWE. Sie sollten so lange wie möglich gehalten werden, sagte Lauer. Bei Revisionen seien noch zusätzlich bis zu 1500 Arbeitskräfte im Einsatz gewesen.

Das Atomkraftwerk befindet sich den Angaben zufolge im sogenannten Nichtleistungsbetrieb, der etwa fünf Jahre dauern könnte. Der Abbau ist auf 10 bis 15 Jahre ausgelegt. Details seien noch unklar. «Die Strategie zum Rückbau muss standortspezifisch erarbeitet werden», sagte Lauer. "Das bedarf einer sorgfältigen Untersuchung."

Der Reaktor besteht aus zwei Blöcken: Block A ging 1974 ans Netz, 1976 folgte Block B. Nach dem Atom-Kompromiss deFoto: Boris Roesslerr Bundesregierung hätten die Reaktoren je nach Auslastung noch bis zum Jahr 2020 laufen können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel