Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
350 Hinweise auf Sexualstraftäter: Belohnung ausgesetzt

Kriminalität 350 Hinweise auf Sexualstraftäter: Belohnung ausgesetzt

Rund fünf Wochen nach der Vergewaltigung eines elfjährigen Mädchens im Taunus sind bei der Polizei mehr als 350 Hinweise auf den Täter eingegangen. Eine konkrete Spur gebe es bislang aber noch nicht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Wiesbaden am Freitag mit.

Voriger Artikel
Getötetes Paar: Vater und Sohn wieder vor Gericht
Nächster Artikel
Bundesbank lässt ihre Vorgeschichte durchleuchten

Eine Polizeibeamtin trägt ihre Dienstwaffe am Gürtel.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Hünstetten/Wiesbaden. Die Ermittler hatten sich kurz nach dem sexuellen Übergriff mit einem Phantombild und Beiträgen in sozialen Netzwerken an die Öffentlichkeit gewandt. Die Staatsanwaltschaft setzte nun eine Belohnung von 3000 Euro aus.

Der zwischen 40 und 45 Jahre alte Mann soll das Mädchen an einer Bushaltestelle im Ortsteil Limbach aufgegriffen und in seinem Auto zu einem Parkplatz mitgenommen haben. Dort soll er sich an der Elfjährigen vergangen und sie anschließend zur Schule ins benachbarte Idstein (Rheingau-Taunus-Kreis) gefahren haben. Von dort wurde die Polizei alarmiert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen