Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Zwei Frauen mit Freude am Spielerischen

Kunstausstellung Zwei Frauen mit Freude am Spielerischen

In der Galerie „Zwischen den Häusern“ ist derzeit eine kleine, aber feine Ausstellung zu sehen. Gerda Waha präsentiert Bilder und Buchobjekte, während Ursula Eske eine Installation mit dem Titel „Turbulenzen“ zeigt.

Voriger Artikel
Linke fordern Geld für Klimaschutz und Wohnungen
Nächster Artikel
Frauen-Union will sich einmischen

Jede Menge Köpfe: Gerda Waha (links) und Ursula Eske zeigen im Atelier „Zwischen den Häusern“ ihre Kunstwerke, darunter auch diese witzigen Tonfiguren.

Quelle: Bettina Preussner

Marburg . „Hier haben sich zwei Künstlerinnen gefunden, die das Bedürfnis haben, die Dinge zu bearbeiten und Neues daraus entstehen zu lassen“, erklärte Burgi Scheiblechner in ihrer Rede zur Vernissage am Freitagabend. „Beide fragen sich, welches neue Erlebnis durch die Kunst möglich ist.“

So verschieden die Künstlerinnen auch seien, so verbinde sie doch die Freude am Spielerischen, betonte die Rednerin. Ursula Eske, die Besitzerin der Galerie, hat mit ihren „Turbulenzen“ eine faszinierende Bewegungsinstallation geschaffen. „Drag and drop“ heißt das Werk im Untertitel, übersetzt: ziehen und loslassen.

In der Installation sind kleine, bunte Metallknöpfe zu sehen, die in chaotischen Bewegungen über eine dunkle Fläche wandern. Von Leuchten angestrahlt, werfen sie immer wieder neue Schattenspiele an die Wand. „Viele Besucher haben darin ein Bild des menschlichen Zusammenlebens gesehen“, erklärte die Künstlerin.

Das farbenfrohe Kunstwerk kann auch von der Straße aus durch einen verglasten Lichtschacht bewundert werden.

Die Schau im Atelier „Zwischen den Häusern“ ist bis zum 10. Februar 2012 zu sehen. Die Öffnungszeiten sind: Donnerstag 16 bis 20 Uhr, Freitag 16 bis 18.30 Uhr, Samstag 11 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung (Zwischenhausen 7-9, Marburg, Telefon 01 73 / 36 85 981).

von Bettina Preussner

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel