Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Zum Frühstücksbrötchen gibt's Gedichte
Marburg Zum Frühstücksbrötchen gibt's Gedichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:13 19.09.2018
Marburg

Marburg. Darf es zu den Brötchen oder Kuchen auch ein wenig Lyrik sein? Dies werden Kunden seit Dienstagnachmittag in den Filialen der Bäckereien Wagner und Siebenkorn und den Cafés Klingelhöfer und Vetter gefragt.

In die Brötchentüte kommen dann kleine Heftchen, die die Kunden aufreißen müssen, um „ihr“ Gedicht lesen zu können.

Die Aktion „Lyrik in Brötchentüten“ ist der Abschluss des Themenjahrs „Grimm & Co“, das vor etwa einem Jahr mit „Krimskram & Märchendising“ begann. Neben Gedichten von Goethe oder Aphorismen von Voltaire und Werken zweier chinesischer Klassiker wie Li Duan (743 – 782) sind auch die fünf erstplatzierten Gedichte des SMS-Wettbewerbs abgedruckt, den das Marburger Kulturamt veranstaltet hatte.

Gewonnen hat den Wettbewerb die Gießenerin Dounya Dammene. Die 19-Jährige, die in diesem Jahr ihr Abitur gemacht hat, sagte bei der Vorstellung am Dienstag, sie sei „halb deutsch und halb algerisch“. In ihrer Freizeit schreibe sie seit Jahren Gedichte, bislang habe sie „aber keiner zu sehen bekommen“. Ihr romantisches Gedicht gefiel der Jury, der der Poetry-Slammer Lars Ruppel, die Germanistik-Studentin Elena Lorscheid und der Literaturkritiker André Schwarz angehörten, am besten. Als Preis nahm sie ein Handy im Wert von 300 Euro mit nach Hause, das von dem Geschäftsmann Marc Steuer gestiftet worden war.Auch neun weitere Preisträger erhielten Sachpreise.

Für die Stadt habe das Themenjahr „Grimm & Co“ eine große überregionale Aufmerksamkeit gebracht, erklärte Laufner. Marburg habe sich als vierte Grimm-Stadt neben Kassel, Hanau und Steinau etabliert.

von Uwe Badouin

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten OP.