Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Unverpackt-Laden eröffnet in Marburg
Marburg Unverpackt-Laden eröffnet in Marburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 16.12.2018
Sascha Fritz führt einen der Lebensmittelspender vor, die im Unverpackt-Laden aufgestellt werden. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Die Müllvermeider ­Sascha Fritz und Sonja Krause sind glücklich: Ihr Unverpackt-Laden kann im Frühjahr 2019 in Marburg eröffnet werden. Für das Konzept haben sich in den vergangenen vier Wochen über das Funding-Netzwerk Startnext mehr als 440 Unterstützer gefunden. Sie stellen gut 25 000 Euro für die Eröffnung des neuen Geschäfts unter dem Namen „Kauf‘s lose“ bereit. „Hinzu kommt Geld von privaten Investoren, die wir für unsere Idee gewonnen haben“, sagt der angehende Gründer Sascha Fritz, „diese Unterstützung kommt teils auch aus Marburg“.

Die 25 000 Euro, die Fritz und Krause über Startnext eingeworben haben, reichen allein nicht aus, sind laut Fritz jedoch ein entscheidender Beitrag zur Eröffnung des Ladens. „Wir brauchen für den Start etwa 75 000 Euro, neben den Lebensmittelspendern müssen wir ja auch die erste Warenbeschaffung stemmen.“

Standortsuche läuft

Im Online-Netzwerk Startnext, einem Portal für Gründer und Start-ups, lief das Funding für den Unverpackt-Laden seit November (die OP berichtete). Das erste Funding-Ziel lag bei 25 000 Euro. Die Sammlung geht noch weiter. Bis Sonntag, 16. Dezember, können Spender dazu beitragen, dass eine Summe von bis zu 55 000 Euro für die Geschäftsidee zusammenkommt.

„Dass wir den Laden eröffnen, steht fest, wir haben sogar schon zwei Standorte im Blick, die geeignet wären“, sagt Fritz und nennt Läden in der Elisabethstraße und Weintrautstraße als bisherige Optionen. „Wir schauen uns aber noch weiter um. Und mit zusätzlichen finanziellen Mitteln könnten wir den Laden besser ausstatten.“

Ziel ist Vermeidung von Plastikmüll

Alles,­ was ab jetzt noch für „Kauf‘s ­lose“ zusammenkommt, bringt die beiden angehenden Laden-Betreiber der kostspieligen Anschaffung eines Rohmilch-Automaten und einer Nuss-Mus-Maschine näher.

Bei „Kauf‘s lose“ sollen Kunden voraussichtlich ab Februar oder März kommenden Jahres Lebensmittel und weitere Waren des täglichen Bedarfs in Bio-Qualität unverpackt einkaufen können. Ziel ist eine umfassende Vermeidung von Plastikmüll, wie es in der Zero-Waste-Bewegung üblich ist.

Hintergrund: Zero Waste kommt aus dem Englischen und steht für "null Müll". Es handelt sich um eine Philosophie, deren Anhänger nach Nachhaltigkeit streben und ein Leben zu führen, bei dem möglichst wenig Abfall entsteht und Rohstoffe nicht verschwendet werden.

Noch mehr Infos über die Pläne für den Marburger Unverpackt-Laden gibt es hier.Und hier geht's zum Crowdfunding für den Laden auf der Startnext-Webseite.

von Carina Becker-Werner