Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
X-Factor-Sieger kommen zur Promikon

Mrs. Greenbird in Marburg X-Factor-Sieger kommen zur Promikon

Die christliche Musikmesse Promikon zieht von Gießen nach Marburg um: Am Samstag, 2. Februar, findet sie zum ersten Mal in Marburg statt. Im Audimax werden mehrere tausend Besucher und Mrs. Greenbird erwartet.

Voriger Artikel
Bewegender Film zum Thema Alzheimer
Nächster Artikel
Zehn Kilo wiegt die Freiheit

Das Goldkehlchen und der Mann mit dem Hut: Die X-Factor-Sieger Mrs. Greenbird kommen zur großen Abschluss-Show der Promikon-Messe im Marburger Hörsaalgebäude.Foto: Veranstalter

Marburg. Die Promikon ist ein fester Termin für Kreative in der christlichen Kulturszene - und das seit vielen Jahren. Erstmals hat die große Messe Gießen verlassen - der bisherige Veranstaltungsort, das Audimax der Uni Gießen steht wegen Umbaumaßnahmen nicht zur Verfügung. So zieht sie um nach Marburg: Am Samstag, 2. Februar, ab 12 Uhr werden auf vier Bühnen im Hörsaalgebäude der Philipps-Universität in der Biegenstraße 40 Künstler und Bands auftreten.

Die Attraktion des Festivals ist „Mrs. Greenbird“: Sarah Nücken und Steffen Brückner marschierten im November vergangenen Jahres locker und souverän zum Sieg in der TV-Show X-Factor. In Marburg werden sie aktuelle Songs präsentieren - schließlich hat das sympathische Folk-Duo gerade sein Debütalbum fertiggestellt, das sofort auf Platz 1 der Charts stürmte. Und im März gehen die beiden mit ihrem handgemachten Country-Pop auf eine schon jetzt nahezu ausverkaufte Deutschland-Tour.

„Steffen Brückner kennt die Promikon bereits. Vor vielen Jahren stand er mit seiner früheren Band bei uns auf der Bühne“, erzählt Veranstalter Christoph Buskies. „Passenderweise hatten wir uns bereits im Herbst entschieden, die Abschluss-Show der Messe unter das Thema ‚Castingkünstler‘ zu stellen. Und jetzt haben wir sogar zwei Gewinner dabei.“

Mrs. Greenbird sind nicht die einzigen Casting-Show-Teilnehmer, die in Marburg erwartet werden: An der Abschluss-Show ab 20.15 Uhr wirken Yasmina Hunzinger und Leslie Jost (beide waren bei „The Voice of Germany 2012“ in den Endausscheidungen), Florence Joy (Siegerin Star Search 2004), Angel Burjansky (DSDS Teilnehmerin 2012) und Thomas Enns (DSDS 2007) mit. In Kurz-Interviews mit der ZDF-Moderatorin Doro Wiebe-Plutte und Silas Wallmeroth soll es um den Sinn dieser TV-Erscheinung gehen.

Die Promikon versteht sich als Podium für vor allem junge Künstler und Bands. Die sehen in der Veranstaltung die Chance für den Sprung auf die Bühnen des Landes. Neben Newcomern werden auch bekannte Künstler und Bands auftreten wie Judy Bailey, Musical-Star Carl Ellis (Starlight/ Notre Dame), Johannes Falk, Samuel Harfst, Steve Savage, Daniel Harter oder Tobias Hundt.

Neben den Auftritten von Bands und Musikern werden auf der Messe auch Seminare rund um das Veranstaltungsbusiness angeboten. Der Musikwissenschaftler und ehemalige Sprecher der Deutschen Phonoverbände, Dr. Hartmut Spiesecke, leitet eine Diskussionsrunde zum Thema „Urheberrecht“. Musiker können auf dem Musiker-Markt Instrumente und Zubehör erstehen oder verkaufen.

Bereits am 1. Februar findet von 14 bis 19 Uhr der „360°-Artist-Coaching-Impulstag“ statt. Erfahrene Referenten schulen Künstler und Bands zu Themen wie „Neue Methoden für den direkten Weg zum Fan“.

Eintrittskarten können auf www.promikon.de geordert werden.

von Uwe Badouin

80 Infostände

Besucher können sich an 80 Infoständen über Entwicklungen im Musikbusiness informieren.

Kids-Promikon

Für Kinder öffnet die „Kids Promikon“ von 14 bis 18 Uhr ihre Tore. Auftreten werden Harry Voß, Uwe Lal, Bauchredner Patrick Martin, „Die Zwiebelrenner“ und der Sänger Siegfried Fietz.

David-Award

In der Abschlussshow wird der David Award vergeben. Nominiert in der Kategorie Bestes Album 2012 sind „Am Leben“ von Tobias Hundt, „Schritt zurück“ von Samuel Harfst und „Wenn ich nur Worte hätte“ von Arne Kopfermann & Friends. Die Nominierten in der Kategorie Newcomer 2013 sind Warum Lila, Pamela Natterer und Soundbar. Als Künstler des Jahres wurden Johannes Falk, Judy Bailey und die Outbreakband nominiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg