Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Witzige Geschichtsstunde, die viel Spaß macht

Hessisches Landestheater Marburg Witzige Geschichtsstunde, die viel Spaß macht

Eine witzige One-Man-Show und eine spannende Mythologie-Stunde: „Die große Erzählung – Die Odyssee in einer Stunde“ feierte am Hessischen Landestheater Premiere.

Voriger Artikel
Heiße Rhythmen für Solartrockner
Nächster Artikel
Prinzessinnen, Bauchtanz und Musik

Charles Toulouse als Rico in Bruno Storis „Die große Erzählung – Die Odyssee in einer Stunde“.

Quelle: Privatfoto

Marburg. Regisseur Stefan Schletter hat das Stück von Bruno Stori für das Junge Staatstheater Wiesbaden inszeniert, das das Marburger Ensemble nun übernommen hat.

Einige Sitzplätze blieben während der Marburg-Premiere frei und auch vom Zielpublikum – „Die große Erzählung“ richtet sich an Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren – hätten mehr Besucher in der Black Box zuschauen können. Aber wer das Stück sah, hatte seinen Spaß.

Lachend verfolgte das Publikum die amüsante Erzählung des Jungen Rico, der am Bahnhof einen Geschichtenerzähler trifft, der von den Abenteuern des Odysseus berichtet. Rico wiederum erzählt dem Publikum von der Odyssee in seiner ganz eigenen Version.

An dieser Inszenierung stimmt einfach alles: Charles Toulouse wirbelt als Rico über die Bühne, dass es einfach nur Spaß machte, ihm zuzuschauen und zuzuhören. Themen, die Jugendliche beschäftigen, wie Tod, Neid, Sexualität, Werte oder die Differenzierung von Gut und Böse kommen zur Sprache.

Nächste Vorstellungen: Sonntag, 25. September, 16 Uhr; Montag, 26. September, 11 Uhr.

von Sonja Lecher

Mehr lesen Sie am Montag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hessisches Landestheater Marburg

Riesig und rechteckig: Pünktlich zur neuen Spielzeit ziert ein neues Banner die karge Front des Hessischen Landestheaters.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr