Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Witz und Komik bei Otto Ubbelohde

Ausstellung Witz und Komik bei Otto Ubbelohde

Otto Ubbelohde, das Foto zeigt ein Selbstbildnis aus dem Jahr 1917, gilt im Allgemeinen als ernster, nicht gerade humorvoller Künstler. Seine Frau Hanna hat ihn einmal als „Einspänner“ bezeichnet, der seine Kutsche gerne alleine ziehe.

Voriger Artikel
Eine Bimmelbahn für Marburg
Nächster Artikel
Hand in Hand: Lesen und Emanzipation

Goßfelden. So erscheint der 1867 in Marburg geborene und 1922 in Goßfelden verstorbene Künstler bis heute in der Wahrnehmung als ungesellig und spröde, nur auf seine Kunst gerichtet.

Die Ausstellung „Ubbelohde - Witz und Komik. Das Wetterer Gänseessen und weitere Geschichten“ will die humorvolle Seite des Künstlers betonen, der vor allem durch seine Märchenillustrationen berühmt wurde. Die Ausstellung wird am Sonntag, 12. Januar, um 11.30 Uhr im Ubbelohde-Haus in Goßfelden eröffnet. Deutlich werde sein Humor in seinen Illustrationen zu gesellschaftlichen Ereignissen, erklärt Ludwig Rinn, Vorstand der Ubbelohde-Stiftung. So sind unter anderem Postkarten zum Wetterer Gänseessen oder Darstellungen zu sehen, in denen Ubbelohde das „menschlich-allzumenschliche Universitätsleben“ seiner Zeit karikiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg