Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Westernkomödie mit viel schwarzem Humor
Marburg Westernkomödie mit viel schwarzem Humor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 27.05.2014
Schwarze Westernkomödie mit hochkarätiger Besetzung: Charlize Theron (von rechts) zeigt Seth MacFarlane, Neil Patrick Harris und Amanda Seyfried ihre Schießkünste.Foto: Universal Pictures Quelle: Universal Pictures
Marburg

Ein strahlender Westernheld sieht anders aus: Schafzüchter Albert (Seth MacFarlane) hat noch nie eine Waffe angerührt und ist auch sonst eher ein Weichei. Seine Freundin Louise (Amanda Seyfried) hat sich längst einen härteren Cowboy gesucht.

Als die hübsche Anna (Charlize Theron) in die Stadt kommt, verliebt sich Albert auf der Stelle in die schöne Fremde, und nimmt auch Schießunterricht bei ihr. Den benötigt er dringend, denn Annas Ehemann (Liam Neeson), ein brutaler Revolverheld, ist bereits auf dem Weg in das Westernkaff. Leichen pflastern seinen Weg. Seth MacFarlane tritt in dieser Westernkomödie als Regisseur, Produzent, Drehbuchautor und Hauptdarsteller auf.

Das Cineplex bietet vor dem Film ab 21.30 Uhr verschiedene „Wild West“-Aktionen im Foyer an. Wer in Western-Kleidung erscheint erhält eine Portion Popcorn gratis.

Mit dem Gutschein in der Mittwochsausgabe erhalten Sie ermäßigten Eintritt für die Vorpremiere heute Abend. Beim OP-Filmtest können Sie außerdem mit etwas Glück Kinokarten gewinnen.

Sechs Tage hat die Reise von der syrischen Grenze zurück nach Hessen gedauert. Zeit genug für Willi und Manuel Weitzel, über ihre Hilfsaktion und die damit verbundenen Höhen und Tiefen nachzudenken.

24.05.2014

Manuel und Willi Weitzel haben Flüchtlingskinder an der syrischen Grenze besucht und ihre Spendenmission erfüllt. In welcher Armut Flüchtlinge in der Türkei leben, haben sie unter anderem bei einem Hausbesuch erlebt: Die achtköpfige Familie teilt sich zwei Zimmer. Die Kinder müssen zudem arbeiten.

20.05.2014

Wie oft hatten Willi und Manuel Weitzel sich auf ihrer Reise gefragt, was sie im Flüchtlingslager erwarten würde. Was sie tatsächlich erlebten, stimmt die Brüder nachdenklich und demütig

12.05.2014