Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Wenn das Licht langsam für immer verschwindet

Theater im G- Werk Wenn das Licht langsam für immer verschwindet

Mit „So wie das Licht den Tag erfüllt“ zeigt German Stage Service eine eindrucksvolle Produktion, die unter die Haut geht. Am Donnerstagabend feierten Team und Publikum Premiere im Theater im G-Werk.

Voriger Artikel
Im Wirtshaus geht es hoch her
Nächster Artikel
„Über den Versuch, Absolutes zu schaffen“

Marco Wittorf und Cathi Matthies spielen in „So wie das Licht den Tag erfüllt“.

Quelle: Veranstalter

Marburg. Das Theaterstück erzählt die beklemmende Geschichte eines jungen Mannes, der allmählich sein Augenlicht verliert.

Es zeichnet den Weg des Jugendlichen nach, der an einer schleichenden, unheilbaren Augenkrankheit leidet und dem im Grunde niemand helfen kann. Seine Familie nicht, seine Freundin nicht, sein Therapeut nicht.

Das Stück zeigt seine tiefe Verzweiflung, sein Schwanken zwischen Hoffen und Bangen, sein Selbstmitleid und seine Abstürze ins Bodenlose. Und es schildert die Ängste und Nöte des erwachsenen Blinden, seinen schwierigen Alltag, seine Kämpfe, seine Hilflosigkeit.

Das alles ist kein leichter Stoff für ein Theaterstück. In der Inszenierung gelingt es dem Team von German Stage Service (Regie: Graciela Gonzalez de la Fuente) jedoch, daraus ein eindringliches, zutiefst anrührendes Stück zu machen.

von Bettina Preussner

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel