Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Webbers Klassiker in neuer Fassung

Musical Webbers Klassiker in neuer Fassung

400 Besucher sahen am Dienstag die Neuinszenierung von „Das Phantom der Oper“ in der Stadthalle Marburg.

Voriger Artikel
Jazz, Funk, Pop: VfL-Bigband
Nächster Artikel
Streusalz geht in Marburg zur Neige

Deborah Sasson und Axel Olzinger waren als Chormädchen Christine und Phantom in der Neuinszenierung von „Das Phantom der Oper“ in der Marburger Stadthalle zu sehen.

Quelle: Felix Schneider

Marburg. Der Bestseller-Roman „Das Phantom der Oper“ von Gaston Leroux wurde schon vielfach verfilmt und in Musicals dargestellt. Am bekanntesten ist wohl die Version von Andrew Lloyd Webber. World Wide Events startete nun mit einer neuen Inszenierung des Klassikers, die die Opernszenerie und die Musik noch stärker in den Vordergrund rückt.

Das Phantom ist ein musikalisches Genie, das in den Kellergewölben der Pariser Oper haust. Von Geburt an entstellt, lebt er in Einsamkeit, abgeschieden von der Welt. Er verliebt sich in das Chormädchen Christine Daee und gibt seine Kunst an sie weiter. Diese ist einerseits fasziniert von ihrem Engel der Muse, aber andererseits gehört ihr Herz dem Grafen Raoul, einem Freund aus Kindertagen. Die beiden Rivalen kämpfen um Christine, während die Direktoren der Oper versuchen das Phantom zu fangen, das einige mysteriöse Unfälle verursacht hat.

Dargestellt werden die Romanfiguren von internationalen Musical-Darstellern und Darstellerinnen aus England, Deutschland, Polen und den USA. Deborah Sasson spielt Christine, Axel Olzinger das Phantom und Joachim Sautter ist Raoul. Insgesamt wirken 55 Personen an diesem Stück mit.

von Sofia Papadopoulou

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg