Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Gewitterwarnung für den Kreis Marburg-Biedenkopf
Marburg Gewitterwarnung für den Kreis Marburg-Biedenkopf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 09.08.2018
Der Blick von Kirchhain aus in Richtung Neustadt. Quelle: Katja Peters
Marburg

Aktualisierung, 18.38 Uhr: Der gemeldeten verletzten Frau in Marburg geht es laut Polizei wieder besser. Die 26-Jährige aus Dautphetal saß gegen 16.10 Uhr in ihrem Golf III in der Rudolf-Breitscheid-Straße im Ortsteil Stadtwald, als ein Baum auf das Dach des Autos stürzte. Sie erlitt einen Schock und wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Sie sei aber in der Zwischenzeit wieder zuhause.

Aktualisierung, 17.38 Uhr: Auf der A3 sind bei Seligenstadt mehrere Bäume auf die Fahrbahn gestürzt, dort staute sich der Verkehr auf teilweise mehr als 20 Kilometern. Mehr dazu lest Ihr hier. Wie die Unwetter über Deutschland ziehen, lest Ihr im überregionelen Liveticker.

Aktualisierung, 17.31 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat seine Warnung für große Teile des Landkreises auf Stufe 2 abgesenkt. Im Osten des Landkreises bleibt es jedoch bei Warnstufe 3. Die Unwettergefahr bleibt am Donnerstag weiterhin hoch, heißt es auf der Homepage des DWD.

Aktualisierung, 17.26 Uhr: OP-Reporterin Nadine Weigel schickt uns dieses Foto, unterwegs in Richtung Schönstadt. Dort ziehen dunkle Wolken auf.

Über Schönstadt ziehen dunkle Wolken auf. Quelle: Nadine Weigel

Aktualisierung, 17.23 Uhr: Das Unwetter beeinträchtigt auch weiter den Bahnverkehr . Am Frankfurter Hauptbahnhof gab es eine rund einstündige Zwangspause. Eine Bahnsprecherin sagte nach deren Ende, es müsse noch längere Zeit mit Verspätungen gerechnet werden. Sowohl der Fern- als auch der Regionalverkehr waren rund um den Hauptbahnhof komplett eingestellt worden. In Rheinland-Pfalz und im Saarland sperrte die Bahn wegen umgestürzter Bäume oder wegen Ästen in der Oberleitung mehrere Strecken, darunter die Strecken Mainz-Koblenz, Mainz-Mannheim sowie Saarbrücken-Forbach. (dpa)

Aktualisierung, 17.15 Uhr: Die dpa berichtet, beim Durchzug der Unwetterfront in Mittelhessen sind am Donnerstagnachmittag mehrere Menschen verletzt worden. In Marburg stürzte ein Baum auf ein Auto, wobei eine Person verletzt wurde. Weitere Details waren zunächst unklar. An einem Café in Bad Vilbel löste sich eine 20 Meter lange Jalousie und verletzte drei Menschen, einen davon schwer, wie ein Polizeisprecher in Gießen berichtete.

Aktualisierung, 17.07 Uhr: Auf der B3 in Fahrtrichtung Kirchhain liegt auf Höhe der Abfahrt Korbach ein umgestürzter Baum auf der Standspur, berichtet die Polizei Stadtallendorf. Es könne zu Verkehrsbehinderungen kommen. Ansonsten habe es im Ostkreis etwas geregnet, aber ansonsten ruhig geblieben.

Umgestürzter Baum auf der B3, Höhe Abfahrt Cölbe. Foto: Nadine Weigel Quelle: Nadine Weigel

Aktualisierung, 16.59 Uhr: OP-Leser Uwe Gerhard sitzt derzeit am Hauptbahnhof in Frankfurt fest. "Hier hat der Sturm nahezu den gesamten Zugverkehr lahmgelegt. Die Stadt Frankfurt wurde von heftigen Sturmböen getroffen", berichtet Gerhard.

OP-Leser Uwe Gerhard sitzt nach dem Gewitter am Mittwochabend am Hauptbahnhof in Frankfurt fest. Quelle: Uwe Gerhard

Aktualisierung, 16.52 Uhr: Die Polizei in Biedenkopf berichtet von mehreren Einsätzen wegen Bränden und Blitzeinschlägen, unter anderem soll in Breidenbach ein Dachstuhl in Brand stehen.

Aktualisierung, 16.48 Uhr: In Marburg meldet die Feuerwehr aktuell vier laufende Einsätze wegen umgeworfener Bäume, schwerpunktmäßig in Richtung Sonnenblickallee. Die Streifen der Polizei sind aktuell alle unterwegs.

Aktualisierung, 16.42 Uhr: Bei der zentralen Leitstelle, der Feuerwehr und den Polizeistationen im Landkreis sind innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Notrufe eingegangen.

Aktualisierung, 16.35 Uhr: Eine OP-Reporterin ist in Richtung Kirchhain unterwegs, dort seien Äste geflogen. In Richtung Neustadt sehe es düster aus.

Blick von Kirchhain in Richtung Neustadt. Quelle: Katja Peters

Aktualisierung, 16.31 Uhr: Eine OP-Reporterin berichtet von schweren Sturmböen am Marburger Schloss. Im gesamten Stadtgebiet seien Sirenen zu hören.

In der Nähe des Marburger Schlosses ist ein Ast abgebrochen. Quelle: Nadine Weigel

Aktualisierung, 16.22 Uhr: OP-Leser berichten von "Sturm vom Feinsten in Gossfelden", und "schlimmem Sturm in Unterrosphe". Bad Endbach habe einen kurzen heftigen Schauer abbekommen. Dort hellt es sich aber anscheinend wieder auf. "Beltershausen meldet starken Regen, ansonsten aber schon wieder Aufklaren von Südwesten", schreibt ein anderer Leser.

Aktualisierung, 16.20 Uhr: Frankfurt/Main (dpa) - Der Flugbetrieb am Frankfurter Flughafen läuft nach einer unwetterbedingten Unterbrechung wieder an. Das sagte ein Sprecher des Betreibers Fraports am Donnerstag. Wegen eines Unwetters im Rhein-Main-Gebiet waren am Nachmittag rund eine halbe Stunde lang keine Starts und Landungen möglich gewesen.

Am Dienstag, 7. August, kam es im Landkreis Marburg-Biedenkopf zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen. Grund waren heftige Gewitter, die einige Schäden hinterließen. 

Aktualisierung, 16.15 Uhr: Das Gewitter scheint im Landkreis angekommen zu sein. In Marburg regnet und donnert es. Bei der Leitstelle des Landkreises sind schon zahlreiche Anrufe eingegangen, schwerpunktmäßig aus der Region um Gladenbach.

Blick über Marburg.

Aktualisierung, 16 Uhr: Wegen einer herannahenden Gewitterfront hat der Frankfurter Flughafen am Donnerstagnachmittag vorübergehend den Flugbetrieb eingestellt. Damit fänden keine Starts und Landungen statt, sagte ein Sprecher des Betreibers Fraport. Die Flugzeuge blieben in der Luft, bis das Gewitter vorbeigezogen sei. Dies sei das normale Vorgehen bei solchen Wetterlagen. Auch die Bodenabfertigung sei vorübergehend eingestellt worden wegen Blitzschlaggefahr auf dem Vorfeld. Es könne in der Folge zu Ausfällen von Flügen kommen, sagte der Sprecher. (dpa)

Stand 15.55 Uhr:  "Von Südwesten ziehen Gewitter auf", meldet der Deutsche Wetterdienst. Dabei könne es "orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten von bis zu 110 Stundenkilometer sowie heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 30 Liter pro Quadratmeter pro Stunde und Hagel mit Korngrößen um zwei Zentimeter geben". Der DWD hat eine amtliche Unwetterwarnung der Stufe 3 ausgegeben.

Der DWD warnt vor möglichen Gefahren: "Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Es sind unter anderem verbreitet schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich (Details: www.hochwasserzentralen.de). Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien."