Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Vom Vampir zum Verführer

Neu im Kino Vom Vampir zum Verführer

Der als Vampir der „Twilight“-Saga weltweit von zahllosen Teenagern gefeierte Robert Pattinson bezirzt in der Verfilmung des Romans „Bel Ami“ die Frauen reihenweise.

Voriger Artikel
„Wir kaufen einen Zoo“: Scarlett Johansson und Matt Damon im Tierpark
Nächster Artikel
Kreis würdigt besonderes Engagement

Clotilde (Christina Ricci) ist dem Verführer Georges Duroy (Robert Pattinson) verfallen. Foto: StudioCanal

Quelle: StudioCanal

Marburg. In der Hauptrolle eines keuschen Vampirs in der rund um den Globus erfolgreichen „Twilight“-Serie verführte Robert Pattinson seine Partnerin Kristen Stewart. Jetzt darf der 25-jährige in der Titelrolle der erneuten Verfilmung des 1885 erschienenen Romans „Bel Ami“ von Guy de Maupassant die Stars Uma Thurman, Kristin Scott Thomas und Christina Ricci zu Sex-Spielen verführen.

Das Regie-Duo Declan Donnellan und Nick Ormerod hat die Adaption des berühmten Buches ganz auf die erotische Ausstrahlung des Hauptdarstellers zugeschnitten. Die in der literarischen Vorlage im Vordergrund stehende Kritik an einer Gesellschaft, die Geld und Macht gegenüber Geist und Menschlichkeit den Vorzug gibt, tritt nahezu völlig in den Hintergrund.

Illustriert wird der Aufstieg des Habenichts’ Georges Duroy zu einer „Stütze der guten Gesellschaft“. Der Schönling schläft sich über die Betten der Gattinnen einflussreicher Männer nach oben. Das gibt Anlass für einige frivole Szenen. Wer hofft, Pattinson in einer anderen Rolle als der eines Schönlings zu erleben, wird enttäuscht. Er hat keine Chance, einen differenzierten Charakter zu gestalten. Der Engländer, der 2009 von der Zeitschrift „Glamour“ zum „World’s Sexiest Man“ gewählt wurde, bleibt durchgehend auf Äußerlichkeiten festgelegt. Der Film punktet mit der starken Präsenz von Uma Thurman, Kristin Scott Thomas und Christina Ricci. Die drei Charakterschauspielerinnen halten in der in üppigen Bildern vom Paris des späten 19. Jahrhunderts schwelgenden Ballade die Erinnerung an die berühmte satirische Vorlage wach.

Der Film läuft im Capitol.

von Peter Claus

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg