Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Vom Auge des Tigers zum Tannhäuser

Weihnachtskonzert Philippinum Vom Auge des Tigers zum Tannhäuser

Die Streicher und die ­Bläser, der Chor und die Bands sowie das Kleine und das Große Orchester  boten beim Weihnachtskonzert des Gymnasiums Philippinum eine tolle musikalische Mischung

Voriger Artikel
Weihnachtsmänner proben den Aufstand
Nächster Artikel
Marburger spielt um die Million

Die Orchester und Bands des Gymnasiums Philippinum spielten am Freitag und Samstag im Audimax.

Quelle: Nadja Schwarzwäller

Marburg. Tannhäuser und James Bond-Filmmusik, Vivaldi und „Eye of the tiger“: Was die Schülerinnen und Schüler in ihrem gut zweistündigen Programm am Freitag und Samstag auf die Bühne brachten, deckte das gesamte Spektrum von Barock über Klassik bis hin zur Moderne ab. Und ordentlich Weihnachtsstimmung durfte natürlich auch nicht fehlen.

Los ging es zunächst aber mit einer elektronischen Ausgabe der Schülerzeitung und einem Bericht über die Schulsanitäter am Gymnasium Philippinum. Das Große Orchester und die Klassen 5, 6a und 6b begannen den Konzertabend mit einem Weihnachtspotpourri. „Calypso“ und „Open String Samba“ gab es danach von der Streicherklasse 5 und Antonin Dvorák von der Streicherklasse 6 zu hören.

Das Kleine Orchester der Klassen 5 bis 8 spielte Joseph Haydns „Divertimento in G-Dur“. Das Große Orchester – zum „besten Schulorchester Hessens“ gekürt – begeisterte mit einem Marsch aus Richard Wagners „Tannhäuser“, zwei Stücken aus Tschaikowskis „Nussknacker“ und einem Concerto von Vivaldi mit Jeremias Verweyen an der Altblockflöte als Solist.

von Nadja Schwarzwäller

Mehr lesen Sie am Montag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel