Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Vier Nationalhymnen in Sparversion

Dieter Hildebrandt Vier Nationalhymnen in Sparversion

82 Jahre und kein bisschen leise: So präsentierte der scharfzüngige Polit-Kabarettist Dieter Hildebrandt am Samstagabend sein satirisches Konzert mit den Philharmonischen Cellisten aus Köln in der ausverkauften Stadthalle.

Voriger Artikel
100 zusätzliche Stellen für Uni
Nächster Artikel
Streit um Pflegekinder endet vor Gericht

Dieter Hildebrandt flirtet von der Bühne aus mit der Fotografin: „Machen Sie das eigentlich geschäftlich oder organisieren Sie eine private Ausstellung?“

Quelle: Elvira Rübeling

Stadtallendorf. Mit dem Titel „Vorsicht Klassik“ waren die 590 Besucher vorgewarnt – sie erlebten ein satirisches Feuerwerk vom Allerfeinsten. Nach der Idee und Musik von Werner Thomas-Mifune wurde in dem heiter-satirischen Konzert für sechs Violoncelli und Sprecher die feierlich zugeknöpfte Atmosphäre des klassischen Konzertbetriebs nicht nur aufgelockert, sondern „Beethoven und Co“ wurden in Lacherfolge verwandelt. Sechs hochkarätige Instrumentalisten, ausgerüstet mit überraschend wandlungsfähigen Violoncelli, vom festen Vorsatz gepackt, die klassische Musik zu entweihen, mischten produktiven Unsinn in ernste Stücke, deren Klamauk und Texte herrlichen, hintersinnigen Spaß boten.

Von der Mixtur von Haydns „Südamerikanischen Saitensprüngen“, den „Vier Nationalhymnen in Sparversion“ oder Chopins populärer „Regentropfen-Prelude“ waren viele Zuhörer dermaßen angetan, dass sie vor lauter Lachen bisweilen das Applaudieren vergaßen.Doch das Stadtallendorfer Publikum erlebte neben dem musikalischen Spaß auch den spitzzüngig-scharfsinnigen Kabarettisten Hildebrandt, der kaum ein aktuelles Thema aus Wirtschaft, Kirche und Politik ausließ.

von Elvira Rübeling

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg