Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Verein beleuchtet „Dichterhäuser“

Marburger Haus der Romantik Verein beleuchtet „Dichterhäuser“

Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Dr. Reimer Wulff trat aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl an. Stattdessen wurde er einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

Voriger Artikel
Keine Hindernisse, nur Herausforderungen
Nächster Artikel
Musik, die an eine warme Sommerbrise erinnert

Marburg. Der Verein „Marburger Haus der Romantik“ wählte während seiner Mitgliederversammlung turnusgemäß einen neuen Vorstand. Die vorherige Beisitzerin Gunilla Rising Hintz wurde neue stellvertretende Vorsitzende, neu in den Vorstand als Beisitzerin kam Karin Stichnothe-Botschafter. Weiter besteht der neu gewählte Vorstand aus der Vorsitzenden Professor Marita Metz-Becker, der zweiten stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Marlis Sewering-Wollanek, Schatzmeister Manfred Keller und Schriftführer Frédéric Schwindack.

Im kommenden Jahr wird es neben zahlreichen Vorträgen, Lesungen und den ganzjährig angebotenen Führungen drei große Sonderausstellungen geben. Am 1. März wird die medizinhistorische Ausstellung „Johann Christian Stark (1753-1811) Geburtshelfer, Chirurg und Leibarzt am Weimarer Hof“ eröffnet, die in Zusammenarbeit mit dem Jenakultur/Stadtmuseum und den Abteilungen Pharmazie- und Medizingeschichte der Philipps-Universität erstellt wird.

Am 28. Juni folgt die Ausstellung „Literarisches Marburg. Marburger Dichterhäuser aus drei Jahrhunderten“, die gemeinsam mit Studierenden der Europäischen Ethnologie erarbeitet wird.

Am 7. November schließlich öffnet die Ausstellung „E.T.A. Hoffmann - Lebensansichten eines Universalkünstlers der Romantik“ ihre Pforten. An ihr wirkt das Literaturmuseum Romantikerhaus Jena mit.

Zudem freut sich der Vorstand, dass der Rote Salon endlich eine museumsadäquate Beleuchtung erhalten wird, die die Mitglieder, die Stadt Marburg sowie die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen finanzieren.

Tipp: Nur noch bis Sonntag, 28. Oktober, läuft die aktuelle Ausstellung „Orte der Sehnsucht. 300 Jahre Gartenbaukunst in Deutschland“. Öffnungszeiten: 11 bis 13 und 14 bis 17 Uhr.

Am 7. November wird die neue Ausstellung „Dem fällt bei Glocken vieles ein - Friedrich Schiller und die Frühromantiker“ eröffnet.

Mehr informationen gibt es im Internet unter:www.romantikmuseum-marburg.de

von Manfred Schubert

Im Blickpunkt

Engagement für Stadt und Kultur

Dr. Reimer Wulff war und ist wohl bis heute einer der beliebtesten Marburger Lokalpolitiker. Der ehemalige Direktor der Elisabeth-Schule war für die CDU über 40 Jahre lang Mitglied der Stadtverordnetenversammlung. Seine besonnenen und auf Ausgleich bedachten Beiträge sind selten im hektischen Politikbetrieb. 2011 schied er aus dem lokalen Politikbetrieb aus und wurde als Stadtältester geehrt. Wulff erhielt zudem das Bundesverdienstkreuz für sein außergewöhnliches Engagement für die Stadt und für Vereine – so war er viele Jahre lang auch Vorsitzender des VfL Marburg. Jetzt kommt eine weitere Ehrung dazu: Die Mitglieder des Vereins Haus der Romantik, in dessen Vorstand er lange Jahre mitarbeitete, wählten ihn zum Ehrenvorsitzenden. Reimer Wulff stand wegen einer Erkrankung nicht mehr für den Vorstand zur Verfügung.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg