Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Überzeugender Ensemble-Klang

Kammerkonzert Überzeugender Ensemble-Klang

Das Barock-Ensemble „Animus“ aus Frankfurt spielte zum Jahresausklang im Staatsarchiv.

Voriger Artikel
Transport einer Handgranate von Kassel nach Marburg
Nächster Artikel
Messerstecherei zum Jahreswechsel

Das Ensemble „Animus“ mit Andreas Küppers (links), Marie Deller und Maria Teresa Büchl.

Quelle: Dr. Justus Noll

Marburg. Ausverkauft war das „Konzert zum Jahresende“, das der Verein für hessische Geschichte und Landeskunde zusammen mit den Marburger Musikfreunden unter dem Titel „Affetti musicali – very british“ veranstaltete. „Very british“ war sicher Georg Friedrich Händel, ein Deutscher „mit Migrationshintergrund“, dessen 250. Todesjahr gerade zu Ende gegangen ist. An ihn sollte das Konzert des Trios „Animus“ mit Maria Teresa Büchl (Blockflöten), Marie Deller (Barock-Cello und Blockflöte) und Andreas Küppers (Cembalo) noch einmal erinnern.

Jeweils eine Sonate Händels eröffnete und beschloss den Abend im Konzert-Saal des Hessischen Staatsarchivs am Friedrichsplatz. Maria Teresa Büchl wischte vom ersten Ton an alle Vorurteile beiseite, die der Blockflöte künstlerische Originalität absprechen. Die zwei symmetrisch angeordneten Adagio-Allegro-Folgen von Händels D-Dur-Sonate bestachen durch ihre Verbindung von ernster Kirchen-Stimmung und weltlicher Virtuosität. Durch sorgfältiges Ausmusizieren auch bei strikten Tempi und durch ihr empfindsames Spiel rechtfertigte Büchl die „affetti musicali“ des Konzert-Mottos.

von Dr. Justus Noll

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg