Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Überrascht von den eigenen Figuren

Francke Verlag Marburg Überrascht von den eigenen Figuren

Das Autorenfestival des größten Marburger Verlags wartete am Samstagnachmittag mit Lesungen, Führungen durch das Verlagshaus und Kinderprogramm auf. Höhepunkt war der Besuch von Lynn Austin.

Voriger Artikel
Wenn Informatik auf Chinesisch trifft
Nächster Artikel
Unrat wird für Fisch zur Todesfalle

Lynn Austin beim Signieren ihrer Bücher auf dem Francke-Autorenfestival.

Quelle: Katharina Schulz

Marburg. Sie wollte die Bücher schreiben, die sie selber gerne lesen will. Als sie mit ihrer Familie den kalten Winter Kanadas durchlebte, begann sie ihrer Leidenschaft, dem Schreiben, nachzugehen. Doch mit „Die Apfelpflückerin“, „Luisas Töchter“ und elf folgenden Romanen hat sie weitaus mehr erreicht.

Lynn Austins Romane sind inzwischen in sieben Sprachen übersetzt worden und sogar aus China kommen die ersten Anfragen. Auf dem Autorenfestival des Francke-Verlags am Samstagnachmittag stellte sie sich ihren Lesern persönlich vor. Im Gespräch mit Kathrin Schultheis und Dolmetscherin Sabine Weißenbern auf der Bühne des Hessischen Landestheaters eröffnete Lynn Austin humorvoll, dass sie von ihren Charakteren durchaus überrascht werden kann – sie beginnt mit dem Schreiben der Rohfassung immer ohne zu wissen, wie der Roman ausgeht. Der Erfolg ihrer christlichen und historischen Romane hat sie selbst sehr überrascht. Denn dem Druck ihres ersten Manuskripts waren zehn Jahre der Suche nach einem Verleger vorausgegangen. „Gott kann viel mehr als das, was wir erwarten“, kommentiert sie ihren eigenen Werdegang.

Die tiefgläubige Autorin thematisiert in ihren Büchern christliche Grundsätze, häufig die Notwendigkeit der Vergebung. Natürlich und einfühlsam lässt sie ihre Figuren im Glauben wachsen – vielleicht ist das das Geheimrezept dafür, dass auch viele nichtgläubige Menschen zu ihren Lesern gehören.

Lynn Austin gilt als eine der erfolgreichsten christlichen Autorinnen. Für sieben ihrer 18 Romane wurde sie mit dem Christy-Award ausgezeichnet. Der neueste ihrer 13 auf Deutsch erschienenen Romane ist „Bibliothek der Träume“. Die US-Amerikanerin lebt mit ihrer Familie in Illinois. Ihre Großfamilie, die vier Generationen umfasst, hat für sie oberste Priorität. Seit ihre drei Kinder erwachsen sind, widmet sie sich ganz dem Schreiben und veröffentlicht jedes Jahr einen Roman.

Neben christlichen Romanen schreibt sie historische Romanreihen.

Die deutschen Übersetzungen erscheinen im Francke-Verlag, dem größten Verlagshaus in Marburg. Christliche Grundwerte sind die Basis der Romane, Biografien, Kinderbücher, Ratgeber und Fachbücher, die hier erscheinen.

500 Titel umfasst das Verlagsprogramm. In Zusammenarbeit mit dem Hessischen Landestheater lud der Francke Verlag zum Autorenfestival am Samstag zwölf seiner Autoren zu Lesungen ein.

von Katharina Schulz

Voriger Artikel
Nächster Artikel