Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Ubbelohdes Bildern Leben eingehaucht

Ausstellung Ubbelohdes Bildern Leben eingehaucht

Wenn man den Blick über die Lahnwiesen schweifen lässt, kann man erahnen, wovon sich Otto Ubbelohde inspirieren ließ. Das saftige Grün der Umgebung und das sommerliche Sonnenlicht rund um sein Wohnhaus strahlen eine besondere Ruhe aus.

Voriger Artikel
Handschlag und ein Whisky
Nächster Artikel
„Wir werden durchnässt bis auf die Herzhaut“

Mitglieder der Erzählerschule Burgwald präsentierten den Ausstellungsbesuchern das Märchen „Der Eisenhans“.Foto: Flieger

Goßfelden. Die Schönheit verschiedener Landschaften hat der bekannte Grimm-Märchen-Illustrator Ubbelohde (1867 - 1922) in seinen Bildern eingefangen. Und das mit und ohne Farbe, denn auch die Zeichnungen wirken sehr atmosphärisch.

Bei der Eröffnung der Ausstellung „Eisenhans“ am Sonntag kamen die etwa 40 Besucher nicht nur auf visueller Ebene auf ihre Kosten. Die Illustrationen Ubbelohdes zu dem Märchen wurden durch die Erzählerschule Burgwald lebendig. Die Originale sind im Otto-Ubbelohde-Haus ausgestellt. Im Garten dagegen erlebten die Besucher das Märchen mit den Bildern auf eine neue Weise. Stück für Stück begleitete man die Erzähler durch das Märchen. Kostümiert und mit souveränem Erzählstil führten Philipp Layer, Tiska von Schlieben, Anne Heidenreich-Spahn und Ute Winheller die Zuhörer durch den Garten. „Das war das erste Mal, dass wir eine Ausstellung so mitgestaltet haben“, erklärt Tiska von Schlieben.

„Der Eisenhans“ erzählt von einem Königssohn, der sich dem Willen seiner Eltern widersetzt. Der Junge schenkt einem wilden Mann die Freiheit, der sich als verwunschener König herausstellt. Mit dessen Hilfe erlangt der junge Königssohn Reichtum und findet die Liebe.

Die Ausstellung ist bis zum 6. Januar zu sehen, geöffnet mittwochs, samstags und sonntags von 10 bis 17 Uhr.

von Daphne Flieger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg