Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Sonderfahrten für besondere Bücher
Marburg Sonderfahrten für besondere Bücher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 19.02.2018
Dr. Bernd Reifenberg präsentiert ein prächtig gestaltetes Buch aus dem Sondermagazin. Quelle: Nadine Weigel
Marburg

Rund 2,5 Millionen Bücher ziehen in die neue Bibliothek der Marburger Universität am Alten Botanischen Garten um. Rund 10 000 Bände davon stammen aus dem Sondermagazin. Das sind vorwiegend Bücher aus der Zeit vor 1900, die zudem auch besonders wertvolle und seltene Bücher sind. Darunter seien viele Bücher mit Originaleinbänden aus Leder oder Pergament, erläutert Dr. Bernd Reifenberg, der als Leiter der Abteilung Historische Bestände zuständig für die Bände ist. Zu den Sonderbeständen gehören auch mittelalterliche Handschriften sowie Kartons mit Materialien aus Nachlässen wie dem Savigny-Nachlass.

„Die Bücher genießen eine besondere Pflege, was die Unterbringung betrifft“, macht Reifenberg im Gespräch mit der OP deutlich. Bisher waren sie im Kellergeschoss der alten Uni-Bibliothek untergebracht.

Für das dortige Sondermagazin gab es eine spezielle Klimatisierung, die für eine gleichmäßige Temperatur und Feuchtigkeit sorgte. Auch im Neubau wird es für die Bücher eine Sonderbehandlung geben. Dort allerdings befindet sich das neue Sondermagazin im zweiten Stockwerk. Es ist räumlich deutlich großzügiger konzipiert als das bisherige Magazin, so dass neben den Sonderbeständen auch andere spezielle Bestände dort künftig ihren Platz finden, wie besonders großformatige Folianten. „Es ist viel mehr Platz in dem neuen klimatisierten Magazinraum“, freut sich Reifenberg.

Auch für den Umzug bedarf es bei den „Schätzen“ der Uni-Bibliothek einer besonderen Behandlung. „So sollten die Bücher beim Transport nicht stark erschüttert werden, weil sie oft aus fragilem Material bestehen“, erklärt Reifenberg.

Deswegen werden die Bücher aus dem Sondermagazin von der Spezialfirma aus Sachsen auch nicht in den sonst für den Umzug vorgesehenen Lastwagen, sondern in kleineren Lieferwagen transportiert.

Sicherer Transport für beschädigte Bücher

Zudem ist ein Großteil der zu transportierenden Bücher bereits in Boxen verpackt. Diese sollen verhindern, dass nicht mehr ganz feste Bestandteile der Bücher beim Transport verlorengehen und für eventuell beschädigte Bände ein sicherer Transport gewährleistet ist.  

In den vergangenen Monaten wurden die Bücher aus dem Marburger Sondermagazin auch auf den Umzug vorbereitet, indem sie sämtlich von studentischen Hilfskräften abgestaubt wurden. „Das hat sich sehr gelohnt“, meint Bernd Reifenberg.

Neben den Beständen aus dem bisherigen Sondermagazinen gibt es zudem noch Zuwachs für die Sonderbestände, in Form von rund 400 Bänden aus den Institutsbibliotheken, die ebenfalls in die neue UB umziehen. Neu hinzu kommt im Neubau auch ein Sonderlesesaal für die Nutzer aller Bestände, die man bisher nicht mit nach Hause nehmen kann. In dem Sonderlesesaal mit 40 Plätzen können die Bibliotheksnutzer unter Aufsicht die besonderen Bücher (Rara) der Bibliothek betrachten und auswerten.

Im Altbau der UB gibt es bisher eine Zone direkt an der Ausgabetheke im großen Lesesaal. An diesen Plätzen mitten in dem allgemeinen Lesesaal können die „Rara“ gelesen werden.
Insgesamt freut sich Bernd Reifenberg auf den Neubau. „Die Bedingungen für alte Bücher werden dort deutlich besser sein“, ist Reifenberg zuversichtlich.

von Manfred Hitzeroth