Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Theatergespräch über Glück und Geld
Marburg Theatergespräch über Glück und Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 10.01.2014
Die einen baden im Geld, andere darben. „Macht Reichtum glücklich?“ ist Thema der Theatergespräche.Foto: Landestheater
Marburg

Januar, ab 19 Uhr im Foyer des Theaters am Schwanhof einen ungewöhnlichen Gast: Rainer Holmer ist ein Glücksbote, der im Auftrag einer Lottogesellschaft Lotteriegewinner von ihrem Glück unterrichtet und versucht, sie auf das neue Leben mit dem Reichtum vorzubereiten. Moderiert wird das Gespräch von Philipp Engel vom hr-Fernsehen.

„Geld allein macht nicht glücklich“, wusste schon der amerikanische Komiker Danny Kaye. „Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.“ In dem Gespräch geht es um Geld, Glück und das Schielen auf die lieben Nachbarn. Denn „Geld macht doch glücklich - vor allem dann, wenn wir mehr davon haben als der Nebenmann“, meint der australische Ökonomen Justin Wolfers.

Das Gespräch ist auch ein Vorgriff auf die kommende Premiere am Landestheater: Am Samstag, 18. Januar, hebt sich um19.30 Uhr der Vorhang für die Komödie „Plutos“ des antiken griechischen Dramatikers Aristophanes. In dem Stück macht der Gott des Reichtums die Armen reich und die Reichen arm. Regie führt zum zweiten Mal in Marburg Hans-Jochen Menzel, Professor für Puppenspielkunst an der Berliner Schauspielhochschule „Ernst Busch“.

Vorher aber sollen Fragen um Geld, Glück und Neid geklärt werden.

Ein Leben für die Leidenschaft: Der 35-jährige Anthony Mackenzie aus Marburg besitzt Tausende Kartenexemplare von US-Sportlern, alle Motive sind originalverpackt. "Nur so behalten sie ihren Wert", sagt er.

10.01.2014
Marburg OP-Serie: Das schaffe ich - 52 Kilo abgespeckt

Seit dem Sommer 2012 hat Martina Gücker einiges weggeschafft: Rund 15 Säcke Altkleidung, 52 Kilogramm Körpergewicht und fast 1000 Jogging-Kilometer.

14.11.2013

In die Ferne schweifen - das haben ihre Augen fast verlernt. Seit vier Jahren sieht sie die immer selbe Umgebung - ihr Zimmer in einem Gießener Pflegeheim. Jetzt hat sich Maria Langstroff einen Traum erfüllt: ein letztes Mal das Meer sehen. Koste es, was es wolle. Und wenn es ihr Leben ist.

08.11.2013