Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Tauschhandel mit komischen Tieren

Theater: Hans im Glück Tauschhandel mit komischen Tieren

Die Vorstellung war im Vorfeld fast komplett ausverkauft. Kurz vor Beginn am Sonntagnachmittag wurden noch ein paar zusätzliche Stühle aufgestellt. Für einige Kinder war der perfekte Platz jedoch ganz vorne auf dem Boden. Mit ausgezogenen Schuhen und an die Eltern gekuschelt wurde es märchenhaft.

Voriger Artikel
Ein entfesselter Sklaven-Western
Nächster Artikel
Immer ran an die Möhrchen

Hans (Maria Klinger) hat‘s gut: Jetzt ist ihm auch der Schleifstein in den Brunnen gefallen, er ist frei.Foto: Mareike Bader

Marburg. „Ach die Welt, die meint es gut mit mir. Was ich nicht brauch, das nimmt sie mir. Was ich mir wünsch, das gibt sie mir“: Hans (Maria Klinger) sieht die Dinge ganz einfach. Von seinem Meister bekommt er am Ende seiner Lehrzeit einen großen Klumpen Gold. So groß wie sein Kopf ist er, aber leider wiegt er viel mehr. Fleißig tauscht Hans das Gold gegen ein Pferd, das gegen eine Kuh, diese gegen ein Ferkel, dieses gegen eine Gans und schließlich die Gans gegen einen Schleifstein. Zuletzt fällt ihm dieser beim Trinken in den Brunnen. Aber auch darüber ist Hans nicht traurig. Jetzt ist Hans im Glück, weil er frei ist und machen kann was er will.

Das Grimm’sche Märchen erzählte das Theater Gegenstand auf einfache, kindgerechte Weise in einer Bearbeitung von Johannes Galli. Besonders beliebt war bei den Kindern Annette Förg, die als Kuh, Ferkel und zuvor als Pferd die Bühne unsicher machte. Als flottes Ferkel Flori lief sie sehr zur Freude der vielen Kinder quer durch die Zuschauerreihen.

Frank Winterstein trat zuerst als Meister auf und war später hinter dem Vorhang beim Tausch mit Hans zu hören. Immer wieder imitierte er auf tolle Weise verschiedene Dialekte Hessisch, Bayrisch oder Friesisch. Maria Klinger spielte dazu überzeugend den naiven Hans, der sich nicht um den materiellen Wert der Dinge schert.

Das Publikum war fasziniert von der Geschichte. Immer wieder wurde es miteingebunden. Als Hans nach Hilfe fragte, kamen schnell viele Rufe aus dem Publikum. Nach der unterhaltsamen Vorstellung verteilten die Schauspieler Schoko-Marienkäfer. So bot sich für die Kinder auch eine Gelegenheit sich die Schauspieler und ihre Kostüme mal genauer anzusehen.

Die nächste Vorstellung ist am 3. Februar um 15 Uhr in der Waggonhalle.

von Mareike Bader

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg