Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Baby in Marburg lebensgefährlich verletzt
Marburg Baby in Marburg lebensgefährlich verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Ein Baby schwebt in Lebensgefahr, ein 17-Jähriger soll dafür verantwortlich sein. Der Minderjährige sitzt in Untersuchungshaft. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Der Minderjährige ist des versuchten Totschlags dringend tatverdächtig. Das bestätigte die Marburger Staatsanwaltschaft auf Nachfrage der Oberhessischen Presse. Wie nach Recherchen dieser Zeitung erst jetzt bekannt wurde, ereignete sich der Vorfall bereits am vergangenen Mittwoch in der Marburger Innenstadt. Notarzt und Rettungswagen wurden zur Wohnung einer 18-Jährigen gerufen. Dort stellten die Einsatzkräfte schwerste innere und äußere Verletzungen des sieben Wochen alten Babys der jungen Frau fest und brachten es ins Uniklinikum. Seither ist der Zustand des Säuglings äußerst kritisch. „Das Baby schwebt noch in akuter Lebensgefahr“, sagt Nicolai Wolf, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Marburg.

Mittlerweile gibt es weitere Entwicklungen in dem Fall

Der 17-jährige Lebensgefährte der Kindsmutter wurde aufgrund des dringenden Tatverdachtes festgenommen und befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Wolf bestätigte OP-Informationen, nach denen die Kindsmutter vom Jugendamt Marburg und einem freien sozialen Träger betreut wird. Allerdings habe es im Vorfeld wohl keinerlei Hinweise auf Kindeswohlgefährdung gegeben. „Wir sind erschüttert und fassungslos“, sagte der Vorstand des sozialen Trägers auf Nachfrage der OP. Mit solch einem Vorfall habe keiner gerechnet. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang und den Hintergründen befinden sich laut Staatsanwaltschaft noch in den Anfängen.

von Nadine Weigel

Hier geht es zum ausführlichen Bericht (nach Anmeldung für OP-Nutzer lesbar).