Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Fokus liegt auf Verbindung zur Musik
Marburg Fokus liegt auf Verbindung zur Musik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 03.05.2017
Beim „Tag für die Literatur“ wird dieses Jahr ein Schwerpunkt auf die Verbindung zur Musik gesetzt. Die Lesung in Rauischholzhausen wird vom Ensemble Tempus Manet begleitet. Quelle: Veranstalter
Marburg

Über ganz Hessen­ verteilt wird am Sonntag der „Tag für die Literatur“ wieder zu einer kulturellen Großveranstaltung. Bei dem Projekt des Radiosenders hr2-kultur, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur und dem Hessischen Literaturrat finden Lesungen, Literaturspaziergänge, Ausstellungen, Vorträge, Konzerte oder Mitmach-Aktionen statt. „In mehr als 60 Städten und Gemeinden können etwa 140 Veranstaltungen besucht werden, darunter sind auch zahlreiche Angebote­ für Kinder“, heißt es auf der Homepage von hr2. Einige der Veranstaltungen werden hier im Landkreis angeboten:

Fronhausen:
Zehn Autoren des Marburger Autorenkreises lesen aus ihren Werken im Gutspark und dem ehemaligen Kuhstall des Ehepaars Beate und Gunthram Schenk zu Schweinsberg in Fronhausen. Viele der vorgestellten Texte haben einen Bezug zur Region Mittelhessen. Die Aktion findet von 11 bis 17 Uhr statt. Es sind auch Lesestunden für Kinder im Gartenpavillon geplant.

Ebsdorfergrund:
Natürlich­ darf die Verbindung zum ­Reformationsjahr auch beim „Tag für die Literatur“ nicht fehlen. In der evangelischen ­Kirche in Rauischholzhausen­ steht die hessische Prinzessin Elisabeth, Schwester des Landgrafen Philipp des Großmütigen. Sie bekannte sich in der ­Reformationszeit mutig zu ­
Martin Luther und wurde als Herzogin von Sachsen zur heimlichen Kämpferin der ­Reformation. Anja Laumann liest aus dem biografischen ­Roman „Ein Paradies, gebaut auf Sand“, das Ensemble Tempus Manet bietet dazu Musik der Renaissance.

Marburg:
Gemäß dem Schwerpunkt 2017 „Literatur + Musik“, werden die beiden Künste auch bei dem Konzert im Historischen Rathaussaal in Marburg verbunden. Bei der musikalischen Matinee mit Sektempfang präsentieren die Mezzosopranistin Dorothea Muhle-Karbe und die Pianistin Silvia Salzbauer Robert Schumanns Liederzyklus op. 39 mit Rezitationen von Joseph von ­Eichendorff.

Ebenfalls um 11 Uhr beginnt im Bistro Schlossparkcafé eine­ Lesung mit Musik von der Schreibwerkstatt Marburg, die bei schönem Wetter auf der Terrasse im Rosengarten stattfindet. Im Mittelpunkt stehen Lieder, die das Leben begleiten, von Kinderliedern zum Einschlafen, über Popsongs während der ersten Liebe und Liedern, die trösten oder auch stärken. Ihre Texte und die Bedeutung von Musik im Leben eines Menschen gehen die Autorinnen und Autoren der Schreibwerkstatt nach.

Im Haus der Romantik lesen­ die drei Marburger Autoren Sandra Schäfer, Daniel Mylow und Andreas Hutt ab 11 Uhr aus ihrem musikalischen Spiel mit Worten und folgen damit der Tradition romantischer Dichter. Sie lesen eigene Texte und werden live von drei Musikern ­begleitet.
Eine weitere Lesung findet in Marburg ab 18 Uhr im Kunstverein statt. Hier gibt es Einblicke in das Leben und der „Erinnerungen“ der Malerin Annemarie Kirchner-Kruse (1889–1977), Tochter des Bildhauers Max Kruse. Als Zeichenlehrerin war sie unter anderem in Marburg tätig.

Weitere Informationen sowie die Broschüre zum „Tag für die Literatur“ zum Download gibt es unter www.hr-online.de/website/specials/literaturland/index.jsp?rubrik=96856&key=standard_document_61284928

von Mareike Bader

Anzeige