Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Wohnen im Park ab nächstem Jahr
Marburg Wohnen im Park ab nächstem Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:57 25.11.2018
Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Andreas Bartsch (von links), Bauunternehmer Norbert Haselbauer, Architekt Reinhard Weiss, Bauleiter Silvio Sachs, Sparkassen-Vorstand Harald Schick, ­Generalunternehmer Ulrich Burk und Sparkassen-Vorstand Jochen Schönleber. Quelle: privat
Marburg

Wie die Sparkasse mitteilte werden die Wohnungen sich auf neun moderne Stadthäuser verteilen – mit den Größen von rund 50 bis etwa 96 Quadratmetern wolle man unterschiedliche Wohngruppen ansprechen. Das gesamte Wohnprojekt fügt sich in den bereits bestehenden Park ein und wird in aufwendiger Massivbauweise errichtet.

Dabei ist den Projektbeteiligten die Energieeffizienz wichtig: Die Gebäude werden nach KfW-55-Standard gebaut und erhalten – neben einer Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung auf den Dächern – auch drei Schnellladetankstellen für Elektro-Fahrzeuge.

Alle Wohnetagen – von der Tiefgarage bis zum Penthouse – sind mit einem Etagenaufzug erreichbar. Die Gesamtwohnfläche des Vorhabens beträgt laut Sparkasse rund 7500 Quadratmeter, und nahezu alle Wohnungen erhalten ihre Stellplätze in geräumigen Tiefgaragen. Geplant ist, dass die Sparkasse die Hälfte der Wohnungen im eigenen Bestand behält und vermietet, während die andere Hälfte der Wohnungen zum Verkauf angeboten werden. Die Vermarktung startet dieser Tage. Für die zum Verkauf angebotenen Wohneinheiten verzichtet die Sparkasse auf eine Käufercourtage.

Bank setzt bei Zinsflaute auf eigene Immobilien

Der Baubeginn ist erfolgt, die Fertigstellung der ersten Wohnungen ist für Ende 2019 geplant, die Gesamtfertigstellung Ende 2021. Das Invest beziffert die Sparkasse mit mehr als 28 Millionen Euro. Mit dem Neubauvorhaben führt das größte heimische Kreditinstitut konsequent seine Linie fort, in Zeiten niedriger Zinsen eigene Immobilien ins Portfolio zu nehmen. Zuletzt hatte die Sparkasse ein Haus mit 22 Wohnungen in der Neuen Kasseler Straße gekauft (die OP berichtete).

Für Andreas Bartsch, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, ist wichtig, derartige Projekte mit zuverlässigen, heimischen Partnern zu verwirklichen, die den Marburger Markt gut kennen. In diesem Fall ist das die BG Haus GmbH aus Dautphetal, die schon einige Projekte in Marburg in Zusammenarbeit mit der Sparkasse erfolgreich umgesetzt hat. „Wir sind überzeugt, einen kompetenten Partner gefunden zu haben, mit dem wir dieses große Projekt termingerecht und ohne Komplikationen umsetzen können“, so Bartsch.

Bartsch sieht Win-win-Situation

Harald Schick, im Vorstand der Sparkasse für Bauprojekte zuständig, weist auf die gute ­Lage der Häuser hin: „Nah am Zentrum, mit hervorragender 
Busanbindung und gleichzeitig im Grünen, mit dem Vitos-Park direkt vor der Haustür.“ Vertriebsvorstand Jochen Schönleber fügt hinzu: „Weiterer Wohnraum tut Marburg gut. Seit Jahren besteht eine hohe Nachfrage nach bedarfsgerechtem Wohnraum in der Kernstadt – in den unterschiedlichsten Größen. Unser Angebot trifft also genau den Nerv der Zeit.“

Insofern schaffe „Wohnen am Park“ eine Win-win-Situation für interessierte Bürger, Universitätsstadt und Sparkasse, so Andreas Bartsch abschließend.